Erkältung
Was tun gegen Halsschmerzen, Schnupfen und Husten?

Was man gegen die typischen Erkältungsbeschwerden Halsschmerzen, Husten und Schnupfen unternehmen kann und was es dabei unbedingt zu beachten gilt.

Hausmittel verschaffen bei Erkältungen deutliche Linderung

Hausmittel verschaffen bei Erkältungen deutliche Linderung (Foto: Halfpoint | Shutterstock)

Gerade in der kalten Jahreszeit ist die Gefahr, sich zu erkälten und damit unter dem typischen Dreiklang der Beschwerden (Halsschmerzen, Husten, Schnupfen) zu leiden, besonders groß. Doch was kann man tun, wenn man bereits das erste Kratzen im Rachen verspürt und sich einfach nur noch schlapp und matt fühlt?

ANZEIGEN

Anzeichen einer Erkältung

Sind die ersten Anzeichen einer Erkältung im Anflug, kann man Vitamin C reiche Nahrung zu sich nehmen und mit Salzwasser zu gurgeln, da dieses die Bakterien und Viren im Hals abtötet. Wichtig ist es außerdem, viel zu trinken, vorzugsweise stilles Wasser (Wasser mit zu viel Kohlensäure kann die Schleimhäute der Stimmlippen angreifen und reizen). Wer viel Flüssigkeit zu sich nimmt, hält die Schleimhäute feucht, was wichtig ist, damit sie ihrer Abwehrfunktion gerecht werden können. Von Säften und anderen zuckerhaltigen Getränken ist abzuraten, da diese den Hals reizen und belegen und sich Bakterien in zuckerhaltigem Milieu besonders „wohl fühlen“ und sich vermehren.

Die Nasendusche

Ist die Erkältung erst einmal ausgebrochen, wird oft zur Nasendusche geraten. Dabei wird lauwarmes Wasser, in welchem sich Meersalz (zum Beispiel Emser Salz) befindet, in ein Nasenloch geführt und fließt aus dem anderen Nasenloch wieder hinaus.

Diese Anwendung dient der Reinigung der Flimmerhärchen, welche zum Beispiel Staub und Pollen abfangen. Des Weiteren löst eine Nasenspülung zähen Schleim und befeuchtet die Nasenschleimhäute, sodass sie wieder besser durchblutet werden. Das in der Spüllösung enthaltene Salz bremst zudem die Ausbreitung von Bakterien, die häufig als Begleitung einer viralen Infektion in Erscheinung treten und das geschwächte Immunsystem als Chance begreifen.

Nasendusche

Nasendusche (Foto: Oksana Kuzmina | Shutterstock)

Mittel gegen Hals- und Rachenbeschwerden

Verspürt man ein unangenehmes Kratzen im Hals- und Rachenbereich, ist es vorteilhaft, sehr viel zu trinken. Neben stillem Wasser sind auch Salbei- und Thymiantee empfehlenswerte Getränke. Oft verschafft auch ein frisch hergestellter Ingwertee Linderung! Hilfreich ist außerdem das Lutschen von Halsbonbons (zum Beispiel Salbei oder Melisse), welche den Hals- und Rachenraum feucht halten.

Die Stimme entlasten

Bei besonders starken Halsschmerzen ist absolute Stimmruhe angesagt! So wenig zu sprechen wie möglich entspannt den Kehlkopfbereich, in welchem sich die Stimmlippen befinden, am besten. Wird die Stimme doch einmal dringend benötigt, sollte man allerdings nicht flüstern, sondern leise sprechen. Flüstern kann sehr schädlich für die Stimmlippen sein, da sich diese dabei durchgehend aneinander reiben. Vermeiden sollte der Erkrankte das Räuspern. Bei diesem Vorgang schlagen die Stimmlippen aufeinander, was schädlich ist. Wer sich oft räuspert oder die Stimmlippen auf Dauer anderweitig überanstrengt und reizt, hat mit Stimmbandknötchen zu rechnen, welche der Stimme einen luftüberhauchten Klang geben und nur mit Logopädiestunden, Stimmruhe und im schlimmsten Falle durch eine Operation zu entfernen sind.

Als letzter Tipp gegen Halsschmerzen und Erkältungen wäre anzuführen, dass sich ein aufgeschlagenes Ei mit einer kleinen Menge Zitronensaft und Salz lindernd auf die Schmerzen auswirken kann.

Hausmittel gegen Husten

Honig und Zwiebelsaft haben sich seit Generationen gegen Husten bewährt. In mehreren medizinischen Studien schnitten diese Hausmittel auch gegen kommerzielle Hustensäfte gut ab. Honig kann entweder gelutscht oder ein warmer Milch auslöst werden. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass die Milch nicht über 36 Grad erhitzt wird. Das würde wirksame Enzyme des Honigs zerstören.

Wer auf einen Mix aus Honig und antiseptisch wirkenden Zwiebelsaft setzen will, zerteilt eine Zwiebel in kleine Würfel und gibt einen Esslöffel Honig darüber. Der Zucker zieht den Saft aus der Zwiebel und süßt ihn. Der Zwiebelsaft sollte löffelweise im Abstand von einer halben bis einer Stunde eingenommen werden.

Patientenerfahrungen?

Sebastian Fiebiger: Was machst Du, wenn Du erkältet bist? Einfach abwarten? Oder vertraust Du der Pharmaindustrie? Gehst zum Arzt, bleibst Du zuhause? Kennst Du vielleicht alte Hausmittel von Deiner Oma, die Du uns verraten willst? Wir freuen uns auf Deine Fragen, Erfahrungen und Meinungen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.

ANZEIGEN
Kommentieren? Update: 17.05.2016
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,50 von 1-54 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Wein Kalorien (kcal) – Die Nährwerte von Rotwein und Weißwein
» Husten

Trackback-URL: