zolanis
Gesundheit & Medizin Magazin

Was tun? Schnelle Hilfe bei LidzuckenAugenlid zuckt – Was steckt hinter Augenlidzucken? Was hilft?

Was hinter einem zuckenden Augenlid steckt, was man dagegen tun kann, wie lange es dauert und wann man damit unbedingt zum Arzt muss.

Ein zuckendes Augenlid ist fast immer harmlos und verschwindet meist ohne Behandlung

Ein zuckendes Augenlid ist fast immer harmlos und verschwindet meist ohne Behandlung (Foto: baranq | Shutterstock)

Wenn das Augenlid zuckt, ist das eine lästige Angelegenheit und die meisten Betroffenen sind zunächst ängstlich und verunsichert. Die Gedanken kranken schnell um ernsthafte neurologische Erkrankungen. Dabei ist Augenlidzucken in den allermeisten Fällen ein harmloses Muskelzucken, das nur deshalb als so dramatisch wahrgenommen wird, weil wir am Auge sehr empfindsam sind. Muskelzucken in anderen Körperregionen bleibt oft weitgehend unbemerkt. Ein Augenlid, dass zuckt ist auch dann fast immer harmlos, wenn es mehrere Tage anhält.

Die Betroffenen nehmen das Zucken deutlich stärker war als die Umwelt. Obwohl man das Augenlidzucken zwar im Spiegel beobachten kann, sind die Bewegungen so kurz und klein, dass sie Dritten nur selten auffallen.

Ursachen für Augenlidzucken

Die Ursachen für Lidzucken
psychischer Streß
Magnesiummangel
hohe körperliche Überlastung / Überlastung
Müdigkeits- und Erschöpfungszustand
dauerhaftes Übertraining
gestörter Mineralstoffwechsel
Vitamin B Mangel
Überanstrengung der Augen (Lesen, Computerarbeit)
Durchfall (Mineralstoffmangel)
Infektion des Auges
Gerstenkorn
Fremdkörper im Auge
störende Wimper

Als häufigste Ursachen für ein zuckendes Augenlid gelten Mineralstoffmangel (z.B. Magnesium) – zum Beispiel in Folge von erhöhter körperlicher Aktivität oder einseitiger Ernährung – und Stress. Ein Mineralstoffmangel kann auch durch Durchfall ausgelöst werden.

Nicht mehr harmlos: Komplett schließendes Augenlid

Ein zuckendes Augenlid ist auch dann meist unbedenklich, wenn es über mehrere Stunden oder gar Tage angehält. Ein Warnsignal sollte aber ein Augenlid sein, das sich komplett schliesst. Ein sich unwillkürlich schliessendes Auge könnte ein Anzeichen für eine Bewegungsstörung der Augenlider (Blepharospasmus) sein und gehört in ärztliche Behandlung.

Augenlid zuckt – Das hilft

Augenlidzucken “behandelt” man am Besten mit körperlicher und geistiger Ruhe sowie einer vitamin- und nährstoffreichen Ernährung. In der Regel verschwindet das Zucken innerhalb weniger Stunden oder Tage von selbst.

  • Ablenkung – körperliche und geistige Aktivität, die vom “Problem” ablenkt
  • Reduktion von Stress
  • Entspannungübungen
  • Magnesiumzufuhr
  • ausreichend trinken
  • Arztbesuch zur Beruhigung, Auflösung der Ängste
  • Zufuhr von Vitamin B

Ein zuckendes Augenlid erleben die meisten Erwachsenen irgendwann. Man ist gut beraten, dem Symptom möglichst wenig Beachtung zu schenken. Umso schneller verschwindet es in aller Regel.

Ein Tag Urlaub und ein Tag ohne Stress kann das Problem des Muskelzuckens am Lied schnell vergessen machen. Das hilft vor allem dann, wenn man sich mit spannenden Aktivitäten ablenkt. Auch die Einnahme von Magnesium oder Aspirin hilft Patientenberichten zufolge bei einem Teil der Betroffenen.

Sollte das Zucken am Auge nicht verschwinden, es den Alltag erschweren oder Sorgen bereiten, ist ein Besuch beim Arzt / Augenarzt die beste Empfehlung. Der kann mit einfachen Untersuchungen ernsthafte Erkrankungen in der Regel schnell ausschließen. Die Gesundheit des Auges ist kein Feld für Experimente.

Zuckendes Augenlid durch Magnesiummangel

Sollte ein Magnesiummangel ursächlich sein, treten meist noch weitere Symptome des Mangels auf. Welche das sind, können Sie hier nachlesen. Kurzfristig kann dann auf Magnesiumpräparate zur Nahrungsergänzung zurückgegriffen werden. Langfristig ist aber eine Ernährung wichtig, die dem Körper ausreichend Magnesium zuführt:

lebensmittel-magnesium

Die wichtigsten Lebensmittel mit Magnesium-Gehalt

Homöopathie bei Lidzucken

Die Homöopathie behandelt ein zuckendes Augenlid mit verschiedenen Essenzen:

  • Agaricus Muscarius
  • Belladonna
  • Kalium Phosphoricum
  • Lycopodium
  • Magnesium Phosphoricum

in den Potenzen D3 – D30. Allerdings gibt es dafür – jenseits des Placebo-Effekts – keinen wissenschaftlichen Wirknachweis. Aber gerade bei psychosomatischen Erkrankungen ist der Placebo-Effekt ein mächtiges Werkzeug, das selbst dann funktioniert, wenn der Patient nicht bewusst daran glaubt.

Patientenerfahrungen

Einzelne Patienten haben positive Erfahrungen mit der Einnahme von Aspirin + C gemacht. Auch Trinkampullen mit Magnesium und Vitamin D12 konnten in einigen Fällen die Beschwerden lindern.

Eine vorsichtige Massage des Lids kann ebenfalls Linderung verschaffen. Dazu wird das Augenlid mit gründlich gewaschenen Händen und geschlossenen Augen vorsichtig kreisend massiert.

Auch Schlafbrillen, wie man sie für das Flugzeug kennt oder kühlende Gelbrillen können die Entspannung der Augenmuskulatur unterstützten. Manchen Betroffenen hilft auch genau das Gegenteil – nämlich Wärme. Ein warmer Waschlappen, der über das Gesicht gelegt wird, kann zur Beruhigung der gesamten Gesichtsmuskulatur beitragen.

Tipps zur Vorbeugung

Gerade Bildschirmarbeiter sollten auf regelmäßige Arbeitspausen achten. Jede Stunde sollten mindestens 5 Minuten Sehpause eingelegt werden. Dabei kann man in die Ferne schauen, den Blick schweifen lassen oder auch die Augen schließen. Als sehr angenehm empfunden wird es auch, die Hände schnell aneinander zu reiben, bis sie warm werden und sie dann auf die geschlossenen Augen zu legen.

  • ausreichend trinken
  • ausgewogene Ernährung für optimale Mineralstoffversorgung
  • Maßnahmen zur Stressreduktion (Sport, Meditation, Yoga etc.)
  • Abbau von Übergewicht
  • ausreichend Schlaf
  • regelmäßiger Tagesablauf
  • Reduzierung des Koffeinkonsums

Sebastian Fiebiger (): Hattest Du schon mit Augenlidzucken zu kämpfen? Warst Du damit beim Arzt? Was hat der empfohlen? Hat es geholfen? Was hast Du selbst gegen das Lidzucken unternommen? War das erfolgreich? Wie lange dauerte es, bis Du das Zucken wieder los warst? Schreib uns Deine Erfahrungen, Meinungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Quellen / Links zum Thema Augenlidzucken

1 Wikipedia-Artikel zum Thema Augenlid
2 Die wichtigsten Augenkrankheiten beim Bundesverband der  Augenärzte
3 Infos zum Magnesiummangel


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,59 von 1-517 Stimmen
Loading...Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
  • Sina (25, Berlin)

    Ich habe das auch regelmäßig. Immer dann, wenn mein Leben gerade besonders stressig ist. Aber obwohl ich immer das Gefühl habe, dass es jeder sofort sieht, fällt das keinem auf.

    Als mein Augenlid das erste Mal gezuckt hat, war ich ziemlich beunruhigt. Ich war dann aber beim Arzt und der konnte Entwarnung geben. Das würde ich immer empfehlen, wenn man Angst hat: Sofort zum Arzt. I.d.R. ist man dann nach einem 3-Minuten-Termin tierisch erleichtert.

  • dari

    ich hab das zucken schon seit 2 wochen fast immer durchgehend und ich fühle mich eigendlich nicht gestresst man kann es sogar sehen wenn man ganz genau hinschaut und fühlen tu ich es auch wenn ich meine augen auch zu habe,,,,,ich weiß nicht was ich noch machen soll…

  • Sina (25, Berlin)

    Es ist normal, dass man das spürt und sieht. Sonst bräuchte man ja nicht darüber reden, wenn es niemand merkt ;-)

    Stress -> allein, dass Du ständig darauf hoffst, dass es aufhört, dürfte Dich genug stressen.

    Geh doch einfach mal zum Arzt. Danach bist Du in jedem Falle ruhiger und hast Klarheit.

  • Goldgloeckchen1

    Hallo,
    also ich habe es auch seit ein paar Tagen und es geht mir tierisch auf die Nerven, gerade beim Auto fahren, wobei man sich dabei auf andere Sachen mehr konzentriert, fällt es mir dennoch immer wieder auf, dieses Zucken. Mir ist auch aufgefallen, dass es vermehrt auftritt,wenn ich mich mit jemanden unterhalte oder ich gerade in körperlicher Bewegung bin, ob kochen, oder sonst was, dann tritt es vermehrt auf. Habe auch schon daran gedacht, dass es vielleicht an Lidschatten oder Wimperntusche liegt………..
    jedenfalls bin ich deshalb nicht beunruhigt, einfach nur genervt davon.

  • lina

    Ich habe dieses Zucken im Augenlied jetzt schon seit einer Woche jeden Tag. Es nervt ziemlich und tritt häufig auf wenn ich mich mit anderen unterhalte oder mich auf eine Sache konzentriere. Das ist mir dann sehr peinlich, weil sie auch sehen können, dass es zuckt und mich darauf ansprechen. Soll ich vlt zum Arzt gehen?
    Bitte antwortet!!

  • Doc Schmidt

    Wie Du oben lesen kannst, ist Augenlidzucken in aller Regel harmlos und verschwindet nach einer Weile von Alleine. Je mehr es Dich stört, desto häufiger tritt es vermutlich auf. Weil Du Dir Stress macht, beunruhigt bist und diese Nervosität verschlimmert das Zucken.

    Also geh einfach zum Arzt. Der wird Dich vermutlich beruhigen. Und schon verschwindet das Zucken. Allein, weil Du Dir keine Sorgen mehr machst.

    Das andere das Zucken sehen. Davon habe ich allerdings noch nie gehört.

  • chillerking

    habe es erst mit magnesium probiert mit mäßigem erfolg aber

    bei mir hat vitamin b geholfen

    1 Kapsel < 0,01 BE

    1 Kapsel pro Tag ist ausreichend, nachh 2-3Tagen war alles ok.

    ich hatte:
    VITAMIN B Komplex ratiopharm Kapseln 60 St

    aber andere sind genauso gut.

  • Danyo

    ich habe schon seit über zwei Monaten ein Zucken im rechten Augenlied. Vor allem Morgens und Abends. Manchmal ist es für ein paar Stunden weg, kommt dann aber wieder.
    Mein Arzt hat mich zum MRT geschickt, da ich am Anfang auch ständig Kopfschmerzen und Augenschmerzen auf der rechten Seite hatte. Da wurde aber zum Glück nichts festgestellt. Augenarzt hat auch nichts gefunden. Kann das evtl. ein nervliches Problem sein oder gar von der Halswirbelsäule kommen? Habe auch öfters Nackenschmerzen.

  • Daniela

    Leute, macht euch nicht verrückt! Das macht es nur schlimmer. Ich hatte das auch und habe einen wahren Ärztemarathon hinter mir.

    Ergebnis: Alles in Ordnung.

    Und nachdem alles abgeklärt war, ist das Zucken wie von allein verschwunden.

    Ich habe zwar schon vorher hier gelesen, dass es wahrscheinlich harmlos ist. Aber ich bin ein klein wenig hypochondrisch veranlagt und gehe immer gleich vom Schlimmsten aus.

  • Tom

    @Danyo

    HWS-Probleme können die putzigsten Symptome auslösen. Dass das Augenlidzucken dort seinen Ursprung hat, ist zwar unwahrscheinlich. Ausschließen würde ich es aber auch nicht.

    Warst Du denn wegen den HWS-Problemen schon mal beim Orthopäden? Wenn nicht, mach das unbedingt. Wenn Du da häufig Beschwerden hast, sollte das unbedingt abgeklärt werden, bevor Du mit einer Fehlhaltung größere Schäden auslöst.

    Es kann auch sein, dass Deine Verspannungen dafür sorgen, dass Du Dich nie richtig entspannen kannst. Und die permanente nervliche und muskuläre Spannung das Zucken befördert.

  • Sebastian (Redaktion)

    Die Einfluss der Psyche auf körperliche Prozesse beeindruckt mich immer wieder. Jetzt habe ich gerade diesen Artikel ergänzt und *schwubs* zuckt mein Augenlid.

  • Tino

    Man braucht wirklich Geduld. Mein Augenlid hat jetzt drei Wochen gezuckt. Und es hat erst dann aufgehört, als ich nicht mehr daran gedacht habe.

    Scheint also ein bisschen so zu sein wie mit einem Schluckauf. Manche Leute, die sich verrückt machen, haben den ja auch über Wochen oder Monate.

    Ich habe nichts eingenommen und nur abgewartet.

  • Laura

    Mein rechtes Augenlid zuckt seit gestern. Mich macht das völlig verrückt. Ich habe zwar gelesen, dass es “meist” harmlos ist.

    Aber genau dieses “meist” macht mir jetzt Angst. Ich rechne irgendwie immer mit dem Schlimmsten und bin immer froh, wenn ich zu 100% gesund bin.

    Gibt es nichts, wie man das beschleunigen kann, dass das Zucken aufhört?

  • Ina

    Mein Augenlid hat auch öfter gezuckt. Wahrscheinlich war der starre Blick schuld, denn ich arbeite den ganzen Tag am Bildschirm.

    Ich habe mir so eine Flugzeug-Schlafbrille gekauft. Die setze ich jetzt jede Stunde für fünf Minuten auf und die Zuckungen sind verschwunden.

  • Daniel

    Mein Bruder hatte das auch. Da er Privatpatient und schwer zu beruhigen ist, haben die Ärzte alle möglichen Untersuchungen durchgeführt.

    Das Endergebnis war: Kein Ergebnis.

    Aber er wollte dem gut gemeinten Rat seiner Hausärztin ja nicht glauben. Die hat ihm gleich gesagt, dass Augenlidzucken lästig, aber harmlos ist und von alleine wieder verschwindet.

    Jetzt laboriert er mit Magnesium und Vitamin B12. Manche sind halt unbelehrbar. Ich ziehe ihn immer schön auf, in dem ich ihn zuckend anblinzele.

  • Jessy

    Mann, ist das nervig. Mein Augenlid zuckt schon den ganzen Tag. Egal, ob harmlos oder nicht. Das ist schlimmer als ein fettes Herpes an der Lippe.

    Ich habe das Gefühl, dass mich jeder anglotzt und irgendwie zuckt das Augenlid immer genau dann, wenn ich mit jemandem spreche und er dicht an mir dran ist.

    Ich hoffe, das verschwindet bald. Sonst dreh ich durch.

  • Klaus

    Jessy, mach Dich bloß nicht verrückt!

    Es gibt wirklich schlimme Krankheiten, die die Lebensqualität arg einschränken. Augenlidzucken gehört definitiv nicht dazu. Je mehr Du drauf achtest, desto schlimmer wird es meist.

    Lenk Dich einfach ab. Mach heute nach Feierabend was Schönes, was Dich wirklich mal als Deiner Alltagswelt rausholt und ablenkt. Das hilft bei mir immer. Und ich habe regelmässig zuckende Augenlider.

  • Martin

    Ich habe ein Augenlidzucken seit etwas 2 Jahren immer mal wieder. Nervt ziemlich, mache mir aber keine Sorgen mehr, nachdem mich zunächst ein Neurologe beruhigt hat und ich das Ganze für mich inzwischen auch klar auf einige Ursachen zurückführen kann:
    – zu wenig Schlaf
    – zu viel Kaffee (ab 3 Latte pro Tag geht’s los ;-)
    – viele Stunden am Computer spielen

    Zum letzten Punkt: erstaunlicherweise führt das Arbeiten am Bildschirm bei mir deutlich seltener zu einem Augenlidzucken. Das könnte daran liegen, daß der Bildschirm insgesamt ruhiger ist und man nicht permanent gebannt darauf starrt. D.h., öfter mal vom Bildschirm wegschauen hilft.

    Sobald ich die o.g. Faktoren wieder ins Lot bringe verschwindet es zumeist recht schnell wieder.

  • DjRollo40

    Auch ich bin immer mal wieder Opfer dieses Augenzuckens, bei mir meist nur im linken Auge!
    Habe schon mehrere Jahre Probleme mit der Halswirbelsäule, ein sogenanntes HWS-Syndrom! Bin total verspannt, leide an Schlafmangel und mache mir sehr oft ängstliche Gedanken was ich wohl noch haben könnte!
    Bisherige Behandlungen haben so gut wie nix bewirkt!

    Diese Unsicherheit führt zu den beklopptesten Gedankenspielen! Dabei war ich schon bei so vielen Ärzten! Stress hab ich eher wenig, da ich derzeit Arbeitssuchend bin!
    Vielleicht liegt das Problem auch tiefer und ist eher psychich bedingt!?

  • Umut

    Bei mir zuckt und zuckt es auch immer wieder…
    Wollte mal in die Runde fragen, ob ihr auch vielleicht Tinnitus habt?

    Beide Symptome haben soweit ich weiß ihre Ursache weitestgehend im alltäglichen Stress. Oder?

    Dass Magnesium hilft, trifft bei mir in gewisser Weise schon zu. Aber ob das bei jedem so ist, ist fraglich.

  • cruiser

    >> Beide Symptome haben soweit ich weiß ihre Ursache weitestgehend im alltäglichen Stress. Oder?

    Evtl.kann auch (Hochfrequenz) Elektrosmog der Auslöser sein. Einfach mal weniger mit dem Handy oder DECT-Telefon (schnurlos-Telefon) telefonieren…

  • Anonymous

    Ich habe das jetzt seit einer woche und bin 14 habe aber auch meine tage zum ersten mal bekommen hat das vielleicht was damit zu tun ?

  • Anonymous

    Ps meine mum sagt immer obst essen also immer vitaminb und auch magnesium also ich wünsche das es einfach beiuns allen weg geht :)

  • Jimmy

    Hatte dieses Problem 5 jahre lang. Zu erst fing es am Linken augen an danach enstand ein grieskorn am augenlied, musste weg Operiert werden.
    3 Monate später wieder nervenzucken und danach wieder das Gleiche und musste jetzt von Innen operiert werden, danach war es nur noch leicht angeschwollen etwa 3 jahre lang.
    Und so musste es auch noch kommen jz war das Rechte auge dran. Das gleiche zu erst nervenzucken und danach grieskorn mit der folge von einer OP.
    So jz zu meiner erfahrung:
    Ich war in verschiedensten Universitätskliniken in der Schweiz sowie bei verschiedensten Ärzten sowie auch zur chinesischen medizin dazu später.
    Ich bekamm immer das gleiche Antibiotikum salbe sowie tröpfchen immmmmer mit der erklärung ja das kommt vor. Bla bla bla
    Hatte die schnauze so etwas von voll von den Ärzten das ich nicht mehr hinging.
    Besuchte 2 Monate lang eine Akupunkturtherapie, hatt mir leider nichts gebracht aussert das Sie mir sagten Mein Chi fliesse nicht sauber, zu viel stress, schlechte ernährung, negative gedanken darum hätte ich stets kalte hände usw. Und augenprobleme.
    Danach ging es weiter mit dem zucken am rechten augenlied und es bildete sich nochmals ein grieskorn.
    Mein Bruder sagte mir ich sollte mich einen Monat lang gesund ernähren dh. keine gessätigten fettsäuren, nicht zu viele Milchprodukte konsumieren, keine Chips Schokolade usw.
    Wenn möglich Mind. 2 Liter stilles wasser trinken. Und am abend heissen Tee trinken grün tee zbs.
    Und tatsächlich fing es an zu verschwinden, ich spürte aber das etwas dem körper fehlte und zwar di Innere ruhe.
    Vor dem schlafen gehen. Gehe ich kurz raus an die frische luft, atme ruig und tief ein und geniesse die Natur um mich.

    Nach 5 jahren stress, schmerzen, hohe geldausgaben ist es weg und das mit einer gesunden ernährung, frische luft sowie positives denken.

    Nicht nur das Nervenzucken ist weg, mein hautbild hatt sich dadurch verbessert und kann nachts ruhiger schlafen.

    Mein tip:
    Bitte zuerst schauen ob die ernährung gesund ist oder ob zu viel stress vorhanden ist und den reduzieren.

    Bin jetzt 24 und meine Augen sehen endlich gesund aus. :D

    Gruss Jimmy

  • Sebastian (Redaktion)

    Yes!

    Die Kombi aus:

    Grünem Tee
    Wasser
    ungesättigten Fettsäuren

    … und idealerweise noch hochwertigem Eiweiß und Zuckerverzicht ist ein “Killer” bei vielen chronischen “Problemchen”, für die es sonst keine medizinische Erklärung gibt.

    Das ist auch mein Standardprogramm. Dazu noch jede Menge unterschiedlicher Gemüse.

  • Anonymous

    Hallo!

    Also ich kanns nur bestätigen, dass es bei mir von körperlicher Anstrengung und Stress kommt… Schreib gerade an meiner Diplomarbeit und trainiere nebenbei exzessiv für einen Triathlon. Zusätzlich hab ich schon seit einem halben Jahr kein Magnesium mehr genommen und da haben wirs schon. Das Augenlid zuckt. Also ich bin mir sicher wenn ich das Training etwas zurückschraube und Magnesium zu mir nehme hörts wieder auf. Ist nicht das erste mal… Ich hoffe das hilft oder beruhigt jemanden ;)

    lg

  • Anonymous

    lass auch mal deine zähne checken (entzündungsherde)

  • Bettina

    Ich nennen Augenlidzucken immer Urlaubs-Signal.

    Wann immer das bei mir auftritt, reiche ich noch am selben Tag Urlaub ein. Manchmal nur Freitag + Montag für ein verlängertes Wochenende. Und dann tue ich exakt GAR NICHTS.

    Das wirkt Wunder, zumindest bei mir.

    Da ich weiß, dass das Zucken irgendwann aufhört und harmlos ist, schiebe ich natürlich keine Panik mehr. Das wirkt sich kontraproduktiv aus. Wenn man Angst hat, sollte man zum Arzt und sich ablenken.

  • häxe

    ich hatte das zucken der Augenlider auch regelmäßig. Mit der Zeit fiel mir auf das es in stressigen Zeiten auftrat und wieder verschwand ohne das ich speziell etwas dagegen getan hätte. Der Mangel von irgendwelchen Mineralstoffen klingt auch sehr plausibel und schliesst sich mit der Vermutung es läge am Stress nicht aus. Vermutlich braucht der Körper in stressigen Zeiten mehr Mineralstoffe als ich ihm gebe. Zusätzliche Vitamine und Magnesium werde ich deshalb mal ausprobieren, in den nächsten Tagen, den gerade im Moment zuckt es wieder im linken Augenlid.

  • Honey

    Mein Augenlid zuckt schon seit über einem halben Jahr und ich hatte und habe überhaupt keinen stress.

  • Sebastian (Redaktion)

    Warst Du beim Arzt? Was hat der gesagt? Magnesiummangel abgecheckt?

  • Alexandra

    Ich habe Augenzucken selten aber mir hilft jeweils, wenn ich versuche die Zuckungen des Auges bewusst als gewollte Bewegung zu machen. Zuerst blinzle ich ganz stark in dem Rythmus der Zuckungen und werde dann langsamer und versuche schliesslich das Auge zu entspannen. Bei mir fühlen sich danach die Zuckungen anders an und so wie wenn ich sie kontrollieren könnte, also weniger unangenehm und wenn ich die Übung ein paar mal hintereinander mache, geht es dann irgendwann weg.
    Mit Vitaminen/Mineralien würde ich es versuchen, wenn es 2-3 Tage anhält und zum Arzt würde ich wahrscheinlich so nach einer Woche gehen.

  • Chris

    Christine

    Habe das Augenlidzucken seit ca. 3 Wochen, bin 46, bei den anderen Kommentaren, hätte mich das Alter auch interressiert
    Habe viel darüber gelesen, die Ursache ist meißtens unbewußter Stress, ich meine nervliche Probleme. ( Liebesbeziehungen, Arbeit, Familie )
    Habe gelesen, ( ärztliche Studie ) was gegen Augenzucken hilft .
    Calium mangel, viel Bananen essen,
    Magnesiummangel, nicht wirklicher Mangel, aber es hilft, viel grünes Gemüse essen, (grüne Bohnen, Erbsen, wichtig Brokkolie, Gurken
    Ich nehme jetzt Magnesium – Brausetabletten und esse wieder Bananen, mir hilft es sehr gut. Und Extra nicht an das Zucken denken, oder darüber reden, dann kommt es auch wieder.

Trackbacks:
Magnesiummangel Symptome und typische Anzeichen

Dein Kommentar:

« Sodbrennen – Was tun?
» Bienenstich – was tun?

Trackback-URL: