Plastische Chirurgie
Schönheitsoperationen – Pro und Contra

Wann eine Schönheitsoperation sinnvoll ist, welche Vorteile sie für viele Patienten hat und welche Risiken sie birgt.

Schönheitsoperation - Chance und Risiko

Schönheitsoperation – Chance und Risiko (Foto: Syda Productions | Shutterstock)

Schönheitsoperationen sind längst nicht mehr nur Schauspielern, Models und anderen vermeintlich wichtigen Persönlichkeiten vorbehalten. Mittlerweile lassen auch ganz normale Menschen kleinere oder größere Eingriffe vornehmen – nach schweren, entstellenden Unfällen kann die plastische Chirurgie sogar erforderlich sein, um ein normales Leben zu ermöglichen. Allerdings sind Schönheitsoperationen trotz der teils unglaublichen Ergebnisse nicht völlig risikofrei.

ANZEIGEN

Die heutigen medizinischen Möglichkeiten erlauben eine große Bandbreite an möglichen Schönheitsoperationen. Doch machen derartige Schönheitsoperationen überhaupt Sinn? Der folgende Text soll sich deshalb mit den Vorzügen und Nachteilen auseinandersetzen, welche mit einer Schönheitsoperation zumeist untrennbar verbunden sind. 

Zunächst einmal stellen Schönheitsoperationen eine Möglichkeit dar, sich selbst zu verwirklichen und optisch so zu sein, wie man gerne wäre. Dieser scheinbar utopische Gedanke lässt sich dank moderner Chirurgie oft nicht nur umsetzen, sondern zieht auch eine Reihe positiver Folgen nach sich. So kommt es zunächst zu einer Steigerung des Selbstbewusstseins.

Schönheitsoperation – Patienten gewinnen an Selbstbewusstsein

Menschen, die eine erfolgreiche Schönheitsoperation hinter sich haben, fühlen sich in der Regel einfach wohler in der eigenen Haut und halten sich für attraktiver. Eben diese Umstellung der inneren Einstellung bleibt auch der Umwelt nicht verborgen. So mag die eigene Attraktivität nicht nur steigen, weil ein vermeintlicher optischer Makel beseitigt wurde, sondern auch, weil eine ganz andere Ausstrahlung von der betroffenen Person ausgeht.

Hilfe bei psychischen Problemen und Unfällen

Daneben können Schönheitsoperationen aber auch dabei helfen, tiefgreifende psychische Probleme zu lindern oder gar zu beseitigen, welche aufgrund der körperlichen Defizite aufgetreten sind. Bei diesen handelt es sich zumeist um Komplexe, welche bereits im Kindesalter aufgrund ständiger Hänseleien und anderer Reaktionen seitens der Umwelt aufgetreten sind.

Letztlich können Schönheitsoperationen auch Unfallopfern helfen, wieder so auszusehen wie vor dem Unfall. Eine solche Operation kann dabei der erste Schritt zurück in ein geregeltes Leben sein.

Risiken von ästhetischen Operationen

Trotz all dieser Vorzüge bergen Schönheitsoperationen auch Gefahren und Risiken, welche vor einem derartigen Eingriff bedacht werden sollten. Und die gehen durchaus über die allgemeinen Operationsrisiken – wie bspw. das Narkoserisiko, das Infektionsrisiko, das Risiko von Wundheilungsstörungen – hinaus.

Kosten und Ergebnis

So hegen zunächst einmal viele Menschen den Wunsch, die eigene Figur ändern zu wollen, ohne dass dies wirklich notwendig wäre. Gerade wenn Teenager fragwürdigen Schönheitsidealen nacheifern, kann das schon allein aus gesundheitlicher Sicht als äußerst bedenklich eingestuft werden. Vor allem, wenn sie objektiv nicht erreichbar sind und ständig neue Eingriffe nach sich ziehen.

Daneben stellen Schönheitsoperationen auch eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Dieser Aspekt ist insbesondere deshalb relevant, weil die Kosten eines derartigen Eingriffs nur selten von den Krankenkassen übernommen werden.

Am schwersten wiegt aber wohl die Gefahr, die im Ergebnis der Operation liegt. So zielen diese Operationen auf eine Verbesserung des Aussehens ab, die aber keineswegs eintreten muss. Stattdessen klagen nicht wenige Menschen, die operiert wurden, über das Ergebnis des Eingriffes und fühlen sich in seltenen Fällen sogar entstellt.

ANZEIGEN

Risikoreiche Operationen

Jede Operation stellt ein gewisses Risiko für den Patienten dar. Das beginnt bereits bei der Anästhesie: Diese verträgt nicht jeder ohne Nebenwirkungen, in sehr seltenen Einzelfällen wacht der Patient einfach nicht mehr aus der Narkose auf. Häufiger kommt es zu Unverträglichkeiten der Narkose zu Komplikationen während des Eingriffs, die dazu führen, dass der Patient länger im Krankenhaus bleiben muss. Fallweise treten auch beim Aufwachen nach der Anästhesie Beschwerden wie Übelkeit oder starkes Unwohlsein auf.

Kunstfehler des Arztes

Bei der plastischen Chirurgie sind Kunstfehler des Arztes oft sehr belastend für den Patienten. Der Arzt arbeitet schließlich an einem Äußeren, mit dem der Patient nicht zufrieden war und das er verbessern wollte. Durch Fehler bei der Operation kann es zur Narbenbildung oder zu anderen Erscheinungen kommen, die den optischen Zustand weiter verschlimmern.

Der Patient fühlt sich dadurch noch unwohler mit seinem Aussehen; wenn schon vor der OP psychische Probleme deswegen bestanden, verschlimmern sich diese ebenfalls. Da der Patient die Kosten für eine Schönheits-OP in der Regel selbst trägt, wenn es sich nicht um plastische Unfallchirurgie handelt, kommen noch weitere Kosten auf ihn zu, um den Kunstfehler des Arztes beheben zu lassen. Oder aber er findet sich in einem jahrelangen Rechtsstreit mit unklarem Ausgang wieder.

Problematische Wundheilung

Die Wundheilung des Menschen ist sehr individuell. Schönheitsoperationen sind meist minimalinvasiv und versuchen, keine sichtbaren Narben zurückzulassen. Allerdings kann es trotz aller Maßnahmen zu Wundheilungsstörungen kommen. So können deutlich sichtbare Narben zurückbleiben und das eigentlich gute Operationsergebnis zunichte machen. Die Wunden können sich – wie bei jeder anderen Operation auch – entzünden und dadurch schlecht heilen. Dadurch wird nicht nur das kosmetische Resultat der OP verschlechtert. Der Patient braucht unter Umständen weitere medizinische Fürsorge oder einen weiteren Eingriff, um die Folgen zu bekämpfen. Da der Arzt daran selten die Schuld trägt, trägt der Patient die Kosten selbst in vollem Umfang und hat kaum eine Möglichkeit zur Klage.

Insgesamt handelt es sich bei Schönheitsoperationen um Eingriffe, die nur bei starken und objektiv vertretbaren Schönheitsmakeln in Erwägung gezogen werden sollten.

Sebastian Fiebiger: Hast Du schon mal über eine Schönheitsoperation nachgedacht? Hast Du eine gehabt? Kennst Du Bekannte oder Freunde, die sich operieren lassen haben? Wie sind die Ergebnisse? Gab es Probleme, Komplikationen oder Schmerzen? Schreib uns Deine Meinungen, Erfahrungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren.

ANZEIGEN
2 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 2 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 timegun7

    Mich hat das Risiko einer „Verschlimmbesserung“ nie wirklich gestört bzw. hatte ich nie wirklich Angst davor. Natürlich können Fehler passieren, aber bei den heutigen Standards sind diese doch mittlerweile minimal geworden. Was mir tatsächlich eher Sorgen bereitet hat, war – wie schon im Artikel erwähnt – die finanzielle Belastung. Ich hab mich ziemlich lange umgeschaut, bis ich einige Kliniken gefunden habe, die mir zugesagt haben. Die Klinik-am-Pelikanplatz z.B. erlaubt sogar eine Zahlung in Raten, die über einen gewissen Zeitraum zinsfrei bleibt. Zudem wurde mir garantiert, dass Folgekosten ausbleiben, was für mich schon eine große Erleichterung war.

  • 🕝 Raphael Schmulewitsch

    find ich gut

Dein Kommentar:

« Warum bekommt man von Schokolade Pickel?
» Wein Kalorien (kcal) – Die Nährwerte von Rotwein und Weißwein

Trackback-URL: