zolanis
Gesundheit & Medizin Magazin

Die 38 wichtigsten SymptomeMagnesiummangel Symptome und typische Anzeichen

Ein dauerhafter Mangel an Magnesium ist schädlich für die menschliche Gesundheit. Lernen Sie die wichtigsten Symptome kennen, die helfen einen Magnesiummangel zu erkennen.

Die Symptome des Magnesiummangels sind oft unspezifisch

Die Symptome des Magnesiummangels sind oft unspezifisch (Foto: luchschen | Shutterstock)

Magnesium ist für verschiedene Funktionen im Körper zuständig. Ein Mangel an Magnesium entsteht meist durch Mangelernährung, ist die Begleiterscheinung anderer Erkrankungen oder tritt in der Schwangerschaft auf. Der zu niedrige Magnesiumspiegel im Blut führt daher zu vielerlei Symptomen. Das eindeutigste sind Muskelkrämpfe. Wer unter Magnesiummangel, der auch tetanisches Syndrom genannt wird, leidet, zeigt oft gleich mehrere der folgenden Anzeichen.

Magnesiummangel Symptome – Die typischen Anzeichen

Typische Beschwerden, die bei einer Unterversorgung des Organismus mit Magnesium auftreten:

  • Muskelkrämpfe (vor allem in den Beinen / Oberschenkeln / Wadenkrämpfe)
  • Zittern
  • Taubheitsgefühle oder Kribbeln in Händen und Füßen
  • innere Unruhe, Reizbarkeit, Nervosität
  • Darmkrämpfe, Verdauungsbeschwerden
  • schnelle Erschöpfung, Müdigkeit
  • Kopfschmerzen, Geräuschempfindlichkeit
  • Depressionen, Nachdenklichkeit, Grübelei
  • Verwirrtheit
  • Konzentrationsstörungen
  • Empfindungsstörungen (Kälte, Wärme)
  • gesteigerte Geräuschempfindlichkeit
  • Herz – Kreislaufstörungen (Herzrasen, deutlich spürbarer Herzschlag)
  • Durchblutungsstörungen
  • kalte Füße
  • Schwächegefühl
  • Bauchschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • gesteigertes Schlafbedürfnis
  • Augenlidzucken, Lidflattern
  • Schlafstörungen
  • Schwindel
  • Verspannungen der Muskeln
  • unwillkürliche Muskelzuckungen
  • Abgeschlagenheit
  • verringerte Leistungsfähigkeit
  • Herzrhythmusstörungen
  • hoher Blutdruck
  • ungeklärter Gewichtsverlust

Häufig treten mehrere der Beschwerden gleichzeit auf, was als Magnesiummangelsyndrom (med.: Hypomagnesiämiesyndrom / tetanisches Syndrom) bezeichnet wird.

Diese Lebensmittel enthalten Magnesium:

lebensmittel-magnesium

Die wichtigsten Lebensmittel mit Magnesium-Gehalt

Der Magnesiumbedarf

Altermännlichweiblich
0 - 4 Monate24 mg24 mg
4 - 11 Monate60 mg60 mg
1 - 4 Jahre80 mg80 mg
4 - 7 Jahre120 mg120 mg
7 - 10 Jahre170 mg170 mg
10 - 13 Jahre230 mg250 mg
13 - 15 Jahre310 mg310 mg
15 - 19 Jahre400 mg350 mg
19 - 25 Jahre400 mg310 mg
25 - 51 Jahre350 mg300 mg
51 - 65 Jahre350 mg300 mg
älter als 65 Jahre350 mg300 mg
Schwangere310 mg
Stillende390 mg

Quelle: Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), tägliche Aufnahme

Die neuromuskuläre Erregbarkeit steigt durch ein Magnesiumdefizit, das heißt, es kann zu Muskelkrämpfen, Zittern, Kribbel- oder Taubheitsgefühlen kommen. Krämpfe in Darm oder Speiseröhre können ebenso vorkommen wie Schluckstörungen, Herzrhythmusstörungen und Herzinsuffizienz. Die langfristigen Folgen sind z.T. dramatisch: Magnesiummangel kann auch zu Erschöpfungszuständen, Reizbarkeit, Depressionen und Psychosen führen.

Magnesiummangel Symptome sind Warnzeichen

Warnzeichen, die auf eine Unterversorgung mit Magnesium hinweisen, sind neben Krämpfen insbesondere kalte Füße oder Taubheitsgefühl in Händen und Füßen, starke Schmerzen am Kopf, Verwirrtheit, Geräuschempfindlichkeit und ein Hang zum Grübeln, ebenso starkes Herzklopfen oder Herzrasen, übermäßiges Schlafbedürfnis, Rückenschmerzen und innere Unruhe.

Je nach Lebensalter zeigt sich der Magnesiummangel außerdem auf unterschiedliche Weise:

Leiden Kinder schon in frühen Jahren an einer Untervorsorgung mit Magnesium, können die Auswirkungen beträchtlich sein. Es werden die Zahnung und das Wachstum dadurch beeinträchtigt. Bei jungen Mädchen setzt bei einer Unterversorgung mit Magnesium die Regelblutung meist verspätet ein und es kommt zu Zyklusveränderungen und Menstruationsbeschwerden wir Unterbauchkrämpfen.

Magnesiummangel Symptome bei Erwachsenen

Im Erwachsenenalter sind Erschöpfung, Kopfschmerzen und Migräne sowie Kämpfe der Muskulatur und Muskelschwäche häufige Symptome. Der Verkrampfungseffekt des Magnesiummangels kann auch zu Darmkrämpfen, Verstopfung und Blähbauch führen. Störungen des Immunsystems können ebenso auftreten wie Gefäßverengungen, Arteriosklerose und Durchblutungsstörungen. Im Extremfall kann es sogar zu neurologischen Ausfällen kommen, bei denen das Gehirn vorübergehend nicht mit ausreichend Blut versorgt wird.

Die eher unspezifischen Symptome des Magnesiummangels führen oft dazu, dass er nicht erkannt wird und zunächst andere Gründe für die Symptomatik gesucht werden.

Symptome des Magnesiummangels bei Schwangeren

Schwangere Frauen mit Magenesiumdefizit leiden häufiger und Übelkeit mit Erbrechen, Ödemen, Harneiweiß, Bluthochdruck, erleben oft ein frühzeitiges Einsetzen von Wehen und haben ein höheres Risiko einer Früh- oder Fehlgeburt. Für Schwangere ist es daher besonders wichtig, auf eine ausreichende Magnesiumzufuhr – am besten über die Ernährung – zu achten. Gleiches gilt auch für andere essentielle Mineralstoffe – etwa die Folsäure.

Links uns Quellen zum Artikel

1 Informationen zum Zusammenhang mit Diabeteserkrankungen
2 Magnesiumbedarf bei der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung)
3 Jur. Auseinandersetzung zur Wirkung von Magnesiumpräparaten
4 Interview mit einer Borderline-Betroffenen
5 Mahnung zum vorsichtigen Umgang mit der Diagnose Borderline
6 Charakterisierung des Borderline Syndroms
7 Borderline – Was ist mit den Angehörigen?
8 Dr. Proll – Hoffnung für Borderliner
9 Femokratie: Droht eine Borderline-Gesellschaft?

Sebastian Fiebiger (): Hast Du Erfahrungen mit Magnesiummangel? Dann teile sie mit uns! Wir freuen uns auf Deine Erfahrungen und Meinungen zum Thema – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren.


Magnesiummangel

MagnesiummangelMagnesiummangel gehört zu den Mineralen, die der menschliche Körper zu Aufrechterhaltung wichtiger Körperfunktionen braucht. Ein Mangel an Magnesium kann schwere Beschwerden auslösen und im schlimmsten Fall lebensbedrohlich werden.

Ursachen | Ernährung |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,30 von 1-527 Stimmen
Loading...Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
  • Lana

    Ich habe an meinen Beinen so komischen Ausschlag. Kann das auch Magnesiummangel sein? Ich habe nämlich gerade erst wieder mit dem Sport angefangen und noch keine Tabletten gekauft?

  • Sebastian (Redaktion)

    Das scheint mir eher unwahrscheinlich. Ausschlag gehört nicht zu den typischen Symptomen.

    Und gerade bei Freizeitläufern halte ich den Hype um Magnesiumpillen auch für übertrieben. Nach 1-2 Laufrunden hat man noch keine Magnesiummangel.

    Mit dem Ausschlag würde ich zum Hautarzt gehen. Der kann Dich in aller Regel schnell beruhigen. Das ist stressfreier, als sich wochenlang Sorgen zu machen und zu googlen. Das kann z.B. ein Pilz sein. Den fangen sich viele Sportler im Frühjahr, wenn sie Funktionskleidung tragen.

  • Jana

    Wenn Ihr komische Symptome hat, solltet Ihr auf jeden Fall auch an einen Magnesiummangel denken.

    Ich hatte letztes Jahr ziemliche gesundheitliche Probleme mit recht vielfältigen Symptomen. Nach eine wahren Ärztemarathon hat man nichts gefunden. Eine Heilpraktikerin hat dann einen Vitamin- und Mineralsstoffspiegel gemacht.

    Und! Meine Magnesiumwerte waren im Keller. Vermutlich durch zuviel Sport und zu wenig Essen. (Übertraining)

    Ich habe dann ein Magnesiumpräperat genommen (hochdosiert, aus der Apotheke) und die Symptome verschwanden wie von Zauberhand.

  • Anja

    Ich hatte früher auch oft diese typischen Krämpfe im Bein. Ich bin sogar davon aufgewacht, weil es so sehr geschmerzt hat.

    Seit zwei Jahren nehme ich jeden Tag so eine Multivitamin-/Multimineral-Präperat. Und die Muskelkrämpfe sind verschwunden.

    Ich weiß jetzt natürlich nicht genau, ob es ein Magnesiummangel war. Aber das ist mir auch ziemlich egal. Die Symptome sind weg. Und ich bin happy!

  • Dennis

    Wer Magnesiummangel hat, sollte nicht einfach Tabletten einwerfen. Ein Magnesiummangel hat manchmal auch seine Ursachen. Und die können durchaus ernsthaft sein. Bei solchen Stoffwechselproblemen würde ich immer zum Doc gehen.

    Der kann zwar meist relativ schnell entwarnen. Aber sicher ist sicher.

  • Wolfgang Hrubesch

    liegen denn Erfahrungswerte vor bei Arteriosklerose?
    Welche Dosierung könnte hilfreich sein.
    Danke.

  • Lars

    @dennis

    Ja, das stimmt zwar. Aber Viele kennen doch die Ursachen für ihren Magnesiummangel ganz genau. Und da können Mineralstofftabellen schnelle Abhilfe schaffen. Man merkt doch recht schnell, ob die Symptome verschwinden. Und schaden tut das Magnesium in den normalen Dosen ja nicht.

    Ich habe das “Problem” zum Beispiel immer dann, wenn ich viel trainiere. Ich schwitze dann viel und trinke viel Wasser. Danach sind die Krämpfe vorprogrammiert.

  • Daniel

    Ich finde das so lustig. Fast jeder Hobbysportler erzählt mir was von Magnesiummangel. Dabei glaube ich, die meisten davon haben alles andere, nur nicht da.

    Leute, wenn man zweimal die Woche zum Supermarkt joggt, bekommt man davon keinen Magnesiummangel. Die Muskelkämpfe, die ihr spürt, rühren ganz schlicht von der Belastung, die euer Körper nicht gewohnt ist.

    Trainiert einfach regelmässig und ernährt euch vernünftig. Dann habt ihr auch keine vermeintlichen Mangelerscheinungen.

  • Dora

    Ich habe auch Muskelkrämpfe und noch andere Sachen von der Symptom-Liste. Ich werde mir jetzt mal Magnesium reinziehen und euch dann berichten, ob es gewirkt hat.

  • Moni

    Hallo! Ich habe seit längere Zeit diese symptome wie zb. Müdigkeit,plötzliche Angstzustände,Druck un
    d komisches Gefühl im Kopf;innere unruhe,plotzliches unwillkürliches zucken d. Lider oder hände…bei lauten geräuschen zucke ich richtig schreckhaft auf,ich glaube auch immer gleich das jeder gegen mich ist und ùber mich redet anstarrt…als ich das gelesen habe dachte ich mir das kann ziehmlich auf mich zutreffen m. Magnesiummangel..
    Ich werde jz mal zum arzt gehen und mich untersuchen lassen..
    Hab iwie angst eig. Grosse angst davor!
    Mfg Moni

    Hat wer so etwas wie ich?habe ich.etwas im kopf?

  • Andre Schellenberg

    Das Problem mit den Muskelkrämpfen beim und nach dem Training durch Magnesiummangel konnte ich wirksam vermeiden durch die Einnhame von Magnesium- / Calcium Nähnstoffgels. Damit der Körper diese Spurenelemente überhaupt einlagern und aufnehmen kann. muss das Verhältnis (2:1, Mg/Ca) stimmen und in Verbindung mit weiteren Vitaminen eingenommen werden.
    Eine optimale Möglichkeit der Magnesiumversorgung des Körpers bietet das Nährstoffgel CAL+ von der Firma Berry.En
    Übrigens befinden sich in dieser Premium Nährstoff-Produktpalette weitere hochwertige Gels, z.B. AKTiV mit dem Wirkstoff Fortigel (R) einfach mal googeln.

  • Lucia

    Auch wenn die Liste da oben schon recht umfangreich ist, kann ich nur raten, auch bei anderen unerklärlichen Symptomen mal an einen Magnesiummangel zu denken.

    Am Besten man lässt bei Arzt eine komplette Blutanalyse machen. Ich kenne inzwischen Leute, die dachten, sie sind schwer erkrankt und hatten eine wahre Ärzteodyssee hinter sich, bis dann ein Mangel festgestellt wurde.

    Typisch sind neben Magnesiummangel ein Mangel an Vitamin D oder B12.

  • Leonore

    Hält es jemand hier für warscheinlich,als Ursache von Herz-Kreislauf-Erkrankungen,hoher Blutdruck,Atherosklerose,KHK usw. Magnesiummangel oder Mineralstoff/Vitaminmangel zu verantworten? Und wäre es nicht möglich,bei Gabe der harten Medikamente,diesen Mangel nur noch zu vergrößern und die heftigen Nebenwirkungen dieser Medikamente(meist als Cocktail versch. Medikamente) zu verstärken?

    Die z.T. sehr heftigen Nebenwirkungen simulieren neue Krankheiten (Muskelschwund,Schmerzen,Neuralgien etc. bis hin zum Tod…)
    die Nebenwirkungen,können sehr viel schlimmer sein als die Krankheit selbst. Jedoch werden diese von Pharmalobby UND Ärzten geleugnet,verschwiegen und verharmlost!

  • Bettina

    @leonore

    Du kannst den Magnesiumspiegel doch einfach mal bestimmen lassen. Dann hast Du Gewissheit.

    Solange kein Magnesiummangel festgestellt ist, halte ich das erstmal für eine Verschwörungstheorie.

    Klar, die Pharmaindustrie hat klare wirtschaftliche Interessen. Aber die moderne Medizin hat erst ermöglicht, dass wir so alte werden, wie wir im Moment werden.

  • Jens

    Vielen Dank für den tollen Artikel. In der Liste der Symptome erkenne ich viel von dem wieder, was mir seit langem zu schaffen macht.

    Ich werde mich morgen erstmal mit Magnesium eindecken und gucken, ob sich dann was tut. Die Arztbesuche der letzten Monate haben mich jedenfalls nicht wirklich weitergebracht.

    Ich musste zwar gefühlte 100 Untersuchungen über mich ergehen lassen. Rausgekommen ist dabei aber nichts.

  • Danielle

    Ich hatte in den letzten Monaten ständig Durchfall, habe mich fast nicht mehr aus dem Haus getraut und bin von Facharzt zu Facharzt überwiesen worden.

    Ich musste eine Darmspiegelung, eine Magenspiegelung und eine MRT über mich ergehen lassen. Ergebnis: Alles ohne Befund.

    Letzte Woche wurde dann ein Bluttest durchgeführt und ein Magnesiummangel festgestellt. Seitdem nehme ich ein stark dosiertes Magnesiumpräparat. Und schon seit 2-3 Tagen geht es mir deutlich besser.

  • Andy

    Hallo, vor 4 Tagen habe ich beim aufwachen Wadenkrämpfe in beiden Beinen bekommen, 2 Tage später schmerzen im Rücken und ständige Müdigkeit.

    Das mit dem Rücken machte mir wirklich große Angst da ich vor einem Jahr einen Bandscheibenvorfall hatte. Da ich das mit den Wadenkrämpfen schon einmal hatte nahm ich als Nahrungsmittelergänzung Magnesium Brausetabletten.

    Heute war ich beim Arzt und teilte ihm meine Probleme mit.
    Bandscheibe schloß er aus und meinte das Magnesiummangel warscheinlicher wäre.

    Naja, also heute nachmittag werde ich mir etwas höher Dosiertes Magnesium holen und in den nächsten Tagen sehen ob sich mein Rücken sowie die Muskeln in Beinen und schulter wieder beruhigen.

  • Thomas

    @Andy

    Bin gespannt! Halte uns mal auf dem Laufenden. Bin immer wieder beeindruckt, was Magnesiummangel auslösen kann.

    Und Daumen hoch für Deinen Arzt, dass er es in Erwägung gezogen hat und Dich nicht auf Facharzt-Hopping geschickt hat.

  • Sarah

    Ich kann nur sagen, ich nehme seit 2 Jahren magnesiumchlorid in Wasser verdünnt und als Fußbad und habe tolle Veränderungen wahrgenommen: so gut wie nie Kopfweh, keine Krämpfe in den Beinen mehr, feinere Haut, kein Zahnfleischbluten mehr, mehr Kraft, keine Abszesse mehr usw.
    Kann ich jedem empfehlen!!

  • Bianca

    Möchte gern wissen ob bei mir ein verdacht von magnesiummangel besteht. symptome.
    seit jahren nur noch müde trotzt ausreichender schlaf ( 10-15) std. schlapp kraftlos, herzrasen, blähungen, verstopfungen bauchweh,sodbrennen, verspannungskopfweh, verspannung extrem schulter und genick was immer wieder kommt und schlimmer wird.schlechteres sehen trotzt neuer brille.ständig kalt und heiss.antriebslos, darm krämpfe und fusskrämpfe ab und zu wadenkrämpfe, eingeschlafene hände. zahnfleischbluten.schwindel und zitternde beine. schwankender blutdruck mehr zu niedrig erhöhter puls oft. gewichtsverlust von 13 kg kein appetit.

    Bitte um antwort.!!!!

  • Petra

    Durch Mineralstoffmangel werden oft Allergien und Autoimmunerkrankungen ausgelöst und gerade Magnesium ist besonders wichtig, denn es zählt zu den Mineralstoffen, welche die Immunantwort erhöhen.

    Wer Mineralstoffe hoch dosiert als Nahrungsergänzung zu sich nimmt, spielt mit seiner Darmflora, denn die kippt dann ziemlich schnell, wodurch das Immunsystem noch schlechter wird. Am besten nehmen wir Mineralstoffe über die Füße in einem Fußbad auf. Dann können sie auch nicht überdosiert werden und keine Verdauungsprobleme verursachen. Zudem entgiftet ein Mineralstofffußbad hervorragend. Einen besonders guten Bericht über Mineralstoffe und deren Wirkung auf das Immunsystem, habe ich hier gefunden. http://gesund.colo-world.com/cms/de/mineralstoffmangel-als-verursacher-vieler-chronischer-erkrankungen
    Hier wird die Problematik der falschen Verabreichung gut erklärt.

  • Anonymous

    ich schwitze immer an den händen. Kommt das vom magnesium magel?

Trackbacks:
Augenlid zuckt - Was steckt hinter Augenlidzucken?
Diese Lebensmittel enthalten Magnesium
Vitamine & Mineralien - Welche sind sinnvoll? Bei welchen Beschwerden?
Magnesium Lebensmittel - Diese Lebensmittel enthalten viel Magnesium
Magnesiummangel
Augenlid zuckt - Was steckt hinter Augenlidzucken? Was hilft?

Dein Kommentar:

« Die richtige Ernährung bei Magnesiummangel
» Hepatitis B Symptome

Trackback-URL: