Ab wann ein Kind übergewichtig istÜbergewicht bei Kindern: Ist mein Kind zu schwer?

Wir verraten, ab wann Kinder übergewichtig sind, worauf man bei der Ernährung achten muss und wie den BMI für Kinder berechnet.

Übergewicht ist auch bei Kindern verbreitet

Übergewicht ist auch bei Kindern verbreitet (Foto: bikeriderlondon | Shutterstock)

Kinder, vor allem Babys und Kleinkinder dürfen Fettpolsterchen an Hals,Bauch, Beinen und Armen haben. Besonders wenn diese durch Muttermilch entstehen, sind sie normal und auch gesund. Wenn sie einmal mit dem Laufen beginnen und die Welt auf ihren zwei Beinen entdecken, gehen die Reserven schneller wieder weg, als man denkt. Doch ist das Kind schon etwas älter, vielleicht im Grundschulalter und immer noch sehr fettleibig, sollte man des Gewicht überwachen.

BMI für Kinder

Natürlich gibt es den BMI (Body-Mass-Index) auch für Kinder. Mit dieser Formel kann man errechnen, ob das Kind normal- über- oder gar untergewichtig ist. Dazu nimmt man das Gewicht in Kilogramm und teil es durch durch das Produkt von Größe in Meter mal Größe in Meter. Der Wert darf dann allerdings nicht mit dem eines Erwachsenen verglichen werden. Für Kinder gibt es, je nach Alter spezielle Richtwerte. So ist für einen Jungen von 14 Jahren ein BMI von 20 normal. Für einen Jungen von fünf Jahren wäre dies jedoch bereits Übergewicht.

Kinderarzt diagnostiziert im Zweifel Übergewicht

Ist man sich unsicher, was das Gewicht des Kindes, fragt man am besten den zuständigen Kinderarzt. Denn nicht jeder Grenzwert, egal zu Über- oder Untergewicht muss gleich bedeuten, dass das Kind außer Norm ist. Wichtig ist vor alledem, dass das Kind auf seiner Entwicklungslinie bleibt und nicht zwischen sehr schwer und dann plötzlich viel zu leicht schwankt. Da der Arzt, sofern er von Geburt an das Kind behandelt, die Entwicklung des Kindes festhält, kann er schnell einsehen, ob das Gewicht besonders unnatürlich und extrem ist. Sicher gibt er dann Tipps und Verhaltensanregungen mit, um dem hohen Gewicht entgegen zu wirken.

Aber auch ohne den Hinweisen des Doktors kann man einige Grundregeln in der Ernährung und vor allem auch bei der Beschäftigung des Kindes beachten. So ist es für Kinder enorm wichtig, sich bewegen zu können, und das am besten an frischer Luft. Gemeinsame Radtouren oder Wanderungen sowie Spielplatzbesuche vertreiben die Langeweile und bescheren oft schöne Abenteuer und Erlebnisse, bei denen man Entdecken, Lernen und sich eben auch ausgiebig bewegen kann.

Die richtige Ernährung

Auch die Ernährung ist extrem wichtig.Viel Obst und eher kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, sättigen, sind gesund und verhindern große Fettansammlungen am Körper. Chips, Süßigkeiten, ein Eis oder ein Burger und Pommes können sehr lecker sein und müssen nicht unbedingt komplett verboten werden. Aber sie sollten doch nur als Ausnahme genossen werden. Auch Gemüse, wie ein bunter Möhre- Gurke- Paprika-Teller kann als Knabberspass angeboten werden.

Hast den Verdacht, dass Dein Kind übergewichtig ist? Wie schwer ist der kleine Racker? Hast Du schon mal den BMI ausgerechnet? Was sagt der Arzt? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Kommentieren? Wichtige Hinweise
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,30 von 1-510 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Erkältung beim Baby: Was kann man Zuhause tun?
» Abnehmen ohne Jojo-Effekt: Wie man das Jojo vermeiden kann