Lebensmittel und Purin
Gicht Ernährung

Gicht-Patienten müssen auf eine purin-arme Ernährung achten

Gicht-Patienten müssen auf eine purin-arme Ernährung achten (Foto: Barbara Dudzinska | Shutterstock)

Liste purinhaltiger / purinarmer Lebensmittel

Um den Harnsäurespiegel zu senken, der der Gicht zugrunde liegt, ist es wichtig purin-reiche Lebensmittel zu meiden. Die Harnsäure ist ein Abbauprodukt von Purinen aus der Nahrung. Wird deutlich mehr davon erzeugt als abgebaut, ensteht ein Ungleichgewicht. Kristallisiert die überschüssige Harnsäure in den Gelenken und Organen des menschlichen Körpers, spricht man von „Gicht“. Es drohen bleibende Gelenk- und Organschäden.

Lebensmittel, die Gicht fördern

purinreiche Lebensmittel
FischForelle, Hering, Ölsardinen, Sprotten
FleischGrillhähnchen, Leber, Niere
GemüseRosenkohl, Spinat
GetränkeBier, Cola, Softdrinks
HülsenfrüchteBohnen, Erbsen, Linsen, Soja
KerneGrünkern, Leinsamen, Sonnenblumenkerne
KochzutatenBackhefe, Fleischbrühe, Suppenwürfel

unproblematisch Lebensmittel

purinarme Lebensmittel
GemüseGurke, Kartoffel, Karotten, Kopfsalat, Paprika, Tomaten
GetränkeKaffee, Kakao, Milch, Tee
GetreideproduktePolenta, Vollkornbrot, Weißbrot
MilchprodukteJoghurt, Käse, Quark
NüsseCashew-Kerne, Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse
ObstApfel
SonstigeHühnerei, Margarine, Pflanzenöle

Die Gicht ist über eine Ernährungsumstellung bei den meisten Patienten gut therapierbar.

Ergänzungen und Patientenerfahrungen:

Sebastian Fiebiger: Leidest Du an Gicht? Wie ernährst Du Dich? Kennst Du leckere Lebensmittel oder Rezepte für Gichtpatienten, die hier noch fehlen? Dann schreib uns! Direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Das funktioniert auch ganz ohne lästige Anmeldung und hilft anderen Betroffenen.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Scharlach
» Gicht Behandlung

Trackback-URL: