Forschung
Studie: Spinat lässt Muskeln wachsen

Popeye hatte recht! Spinat lässt tatsächlich Muskeln wachsen. Das haben amerikanische Wissenschaftler jetzt herausgefunden.

Spinat lässt Muskeln wachsen

Spinat lässt Muskeln wachsen (Foto: ra2studio | Shutterstock)

Wow! Dass Popeye mal wissenschaftliche Bestätigung erhalten würde – damit hat wohl niemand mehr gerechnet. Aber genau das ist jetzt passiert. Amerikanische Wissenschaftler haben im Spinat hormonelle Substanzen (Phytoecdysteroide) entdeckt, die das Muskelwachstum verstärken. Und der Kraftzuwachs kann sich sehen lassen! Schon nach einem Monat hatten Ratten, denen man ein Spinatextrakt zu futtern gab, 24 Prozent mehr Kraft in den Pfoten.

Spinat wirkt ab 40 und in großen Mengen besonders gut

Wissenschaftler der Rutgers-Universität in New Jersey (USA) waren es, die die Mucki-Substanzen im grünen Gemüse entdeckt haben. Die Forscher hatten zunächst isolierte Muskelzellen untersucht und ihre Erkenntnisse dann an lebenden Ratten überprüft. Die das Muskelwachstum anregende Wirkung soll vor allem bei Menschen über 40 ihre Wirkung entfalten. Um einen adäquaten Muskelzuwachs wie im Ratten-Experiment zu erreichen, müssten Menschen übrigens täglich ein Kilogramm Spinat vertilgen.

Mythos: Besonders hoher Eisengehalt

Früher dachte man übrigens, dass der besonders hohe Eisengehalt den Spinat so wertvoll mache. Die jahrelang propagierte Annahme des extrem hohen Eisengehalts basierte aber auf einem Messfehler, der zwar schnell korrigiert wurde, sich in der Literatur aber lange Zeit durchgeschleppt hat. Spinat ist zwar durchaus eisenhaltig und gehört zu den Gemüsen mit höchsten Eisengehalt, liegt aber nur auf dem Niveau von Aprikosen oder Haferflocken. Früher hatte man ein Vielfaches dieses Eisengehalts angenommen.

Kinder mögen übrigens deshalb keinen Spinat, weil er Säuren enthält, die bei vielen Kindern Ekel auslösen. Wenn Ihr Kind also kein Spinat mag, sollten Sie es nicht zwingen.

Spinatpflanzen auf dem Feld

Spinatpflanzen auf dem Feld (Foto: Humannet | Shutterstock)

Ergänzungen?

Sebastian Fiebiger: Magst Du Spinat? Oder gruselt es Dir vor der „grünen Pampe“? Wie oft isst Du Spinat? Sind Deine Muskeln schon gewachsen? Weißt Du etwas über Spinat, das hier fehlt? Schreib uns Deine Meinung und Ergänzungen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren! Für freuen uns über Deine Fragen, Anregungen und Erfahrungen.

ANZEIGEN
2 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,50 von 1-54 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 2 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Letti

    Ich essen dreimal die Woche Spinat. Nicht wegen der Muskeln, die brauche ich nicht. Aber er schmeckt einfach lecker und ist nicht so kalorisch. Bei mir ersetzt Spinat meist die Beilagen wie Reis oder Kartoffeln.

    Den Spinat habe ich aber erst spät wiederentdeckt. In meiner Kindheit musste ich immer Spinat mit Ei und Kartoffeln essen. Wie ich das gehasst habe! Genau wie Rosenkohl. Heute mag ich beides wieder. Aber das hat langer gedauert. Ich bin 35.

  • Das ging mir genauso. In der Kindheit habe ich Spinat gehasst, weil der überall aufgezwungen wurde. Heute mag ich ihn sehr.

    Gerade Mittags: eine Packung Spinat … zwei Eier. Fertig ist die Mahlzeit.

Dein Kommentar:

« 1,45 Millionen Deutsche haben Krebs
» Die Ursachen von ADHS

Trackback-URL: