Die gesundheitliche Wirkung des Knoblauchs
Ist Knoblauch wirklich gesund?

Knoblauch

Wie gesund ist Knoblauch? (Foto: Marian Weyo | Shutterstock)

Der traditionellen Küchenpflanze Knoblauch wurden bereits in der Antike eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben. Die Senkung des Blutzuckerspiegels, der Blutfettwerte sowie die blutverdünnenden Eigenschaften des Knoblauchs konnten von der modernen Wissenschaft bestätigt werden. Auch bei infektiösen Erkrankungen des Verdauungstrakts und der Atemwege gilt die heilsame Wirkung als gesichert.

Knoblauch enthält Alliin

Hauptverantwortlich für die positive Einflussnahme von Knoblauch auf die Gesundheit ist der hohe Gehalt an Alliin, einer schwefelhaltigen Aminosäure, die im Körper zum Wirkstoff Allicin umgewandelt wird. Allicin hemmt den Aufbau von Lipiden wie Cholesterin und hilft auf diese Weise, überhöhte Blutfettwerte zu senken.

Knoblauch beugt Blutgerinnseln vor

Ajoen, ein Zerfallsprodukt von Allicin sowie das ebenfalls im Knoblauch enthaltene Adenosin tragen zur Verbesserung der Blutzirkulation bei. Sie verhindern die Verklumpung von Thrombozyten zu gefährlichen Blutgerinnseln und können sogar bestehende Thromben wieder verflüssigen. Die gefäßerweiternden und blutdrucksenkenden Eigenschaften machen Allicin zusätzlich für die Prävention von Arteriosklerose geeignet, die eine häufige Ursache für Schlaganfälle ist. Auch bei infektiösen Erkrankungen der Atemwege und des Darmtrakts kommt die Wirkung von Allicin zum Tragen. Es hemmt das Wachstum von Pilzen, Bakterien und Viren.

Selen

Ein weiterer wichtiger Inhaltsstoff des Knoblauchs ist Selen. Selen gehört zu den essentiellen Spurenelementen, die nicht selbst vom Körper hergestellt werden können. Es ist für das einwandfreie Funktionieren einer Reihe von Enzymen verantwortlich, die wiederum in den Organen eine wichtige Rolle spielen. Von der Erkrankung des Herzmuskels über Schädigungen der Leber und Schilddrüse bis zur Schwächung des Immunsystems stellt Selenmangel für viele Krankheiten eine wichtige Ursache dar.

Ergänzungen?

Kommentieren? 30.05.2017
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Schlafstörungen – Neue Erkenntnisse zur Behandlung
» Nüchtern zum Arzt – Was heißt das bei Blutentnahme, Ultraschall und Operation?

Trackback-URL: