Symptome - Was tun?
Arteriosklerose

Arteriosklerose

Eine Arteriosklerose entwickelt sich oft lange Zeit unbemerkt (Foto: Image Point Fr | Shutterstock)

Die umgangssprachlich auch als Arterienverkalkung bezeichnete Arteriosklerose ist eine zunehmende Verstopfung der menschlichen Blutgefäße durch Ablagerungen. Die Ablagerungen enthalten neben Fetten, geronnenem Blut und Bindegewebe auch Caliumphosphat. Die zunehmende Verengung der Blutgefäße erhöht das Risiko für eine Thrombose, einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall und den plötzlichen Herztod.

Die Arteriosklerose und ihre Folgen gelten als häufigste Todesursache in Deutschland. Als Risikofaktoren für eine Arteriosklerose gelten Übergewicht, Rauchen, Diabetes, schlechte Blutfettwerte, hohes LDL-Cholesterin, Bluthochdruck, Bewegungsarmut und genetische Veranlagung.

Arteriosklerose Symptome

Die typischen Anzeichen der "Arterienverkalkung"
Herzschmerzen
Engegefühl im Brustkorb
Schmerzen in der Brust
Muskelschmerzen (Schaufensterkrankheit)
Impotenz
Herzrhythmusstörungen
Schwindel
Bluthochdruck
Niereninsuffizienz
Taubheitsgefühle
Bewusstlosigkeit
Schmerzen in den Gliedmaßen
Verdauungsbeschwerden
neurologische Ausfälle
Durchblutungsstörungen
Lähmungserscheinungen
Gedächtnisstörungen
Konzentrationsstörungen
verminderte körperliche Leistungsfähigkeit
schnelle Erschöpfbarkeit

Eine Arteriosklerose entwickelt sich in den meisten Fällen über lange Zeiträume von 20 bis 40 Jahren und bleibt von den Patienten meist lange Zeit unbemerkt, weil sie keine spürbaren bzw. sich nur langsam einschleichende Symptome verursacht.

Was tun?

Phasen: Entstehung einer Arteriosklerose

Phasen: Entstehung einer Arteriosklerose (Abb.: BlueRingMedia | Shutterstock)

Wer den Verdacht hat, unter Arteriosklerose zu leiden, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der Hausarzt bzw. Allgemeinmediziner ist dafür die richtige erste Anlaufstelle. Er kann ggf. an Spezialisten wie Kardiologen verweisen.

Eine Arteriosklerose wird i.d.R. medikamentös therapiert. Dabei kommen – je nach Diagnose – Lipidsenker (Statine), Blutdrucksenker und Blutverdünner zum Einsatz. In weit fortgeschrittenen Fällen können zusätzlich operative Maßnahmen – wie das Setzen von Stents – erforderlich sein.

Wichtig ist aber auch eine Umstellung der Lebensweise, um das Fortschreiten der Arteriosklerose zu bremsen. Neben sportlicher Bewegung kommt der Ernährung eine große Bedeutung zu. Rauchverzicht und die Reduktion von Übergewicht gehören zu den Zielen der Umstellung.

Lage des Herzens im menschlichen Körper

Lage des Herzens im menschlichen Körper (Abb. Lightspring | Shutterstock)

Patientenerfahrungen?

Dipl.-W.Inf. Sebastian Fiebiger
Medizinjournalist

Hast Du den Verdacht, dass Du unter Arteriosklerose leidest? Warum? Welche Symptome kannst Du an Dir beobachten? Warst Du schon beim Arzt? Beim Spezialisten? Welche Untersuchungen hat der veranlasst? Wie waren die Ergebnisse? Wirst Du bereits behandelt? Wie erfolgreich ist die Therapie? Hast Du Tipps oder Ratschläge für andere Betroffene? Weißt Du etwas über die „Arterienverkalkung“, das hier fehlt?

Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Kommentieren? Wichtige Hinweise
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,33 von 1-53 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Netzhautablösung
» Magersucht Symptome