Krebserkrankungen
Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüse

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird oft erst spät entdeckt (Foto: Cherries | Shutterstock)

Der medizinische Ausdruck für Bauchspeicheldrüsenkrebs ist Pankreaskarzinom. Bei dieser Krebserkrankung wird – je nach Lokalisation in der Bauchspeicheldrüse – zwischen exokrinem und endokrinem Bauchspeicheldrüsenkrebs unterschieden. Das endokrine Pankreaskarzinom ist relativ selten. Es entwickelt sich verstreut in den Drüsen, die für die Hormonproduktion zuständig sind. Die Hormone Insulin, Glukagon und Somatostatin regulieren den Blutzuckerspiegel.

Bei den meisten Bauchspeicheldrüsenkrebs-Erkrankungen handelt es sich um ein exokrines Pankreaskarzinom. Am Pankreaskopf befinden sich die meisten exokrinen Drüsen. In ihnen werden diverse Vorstufen der Verdauungsenzyme produziert und in den Zwölffingerdarm eingeleitet.

Diagnose

Das Pankreaskarzinom gilt als eine der gefährlichsten Krebserkrankungen. Die Tumorzellen wachsen schnell und metastasieren früh. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Krebserkrankung am Anfang kaum Symptome verursacht. Die Symptome sind zudem sehr unspezifisch und reichen von diffusen Oberbauchbeschwerden bis hin zu Rückenschmerzen. Die Betroffenen begeben sich daher meist erst spät in Behandlung und das Pankreaskarzinom wird oft zu spät diagnostiziert.

Ursachen

Die genauen Ursachen sind nicht bekannt. Man geht von einer genetischen Disposition und bestimmten Risikofaktoren, wie Rauchen, Alkohol, Diabetes II und Übergewicht aus.

Behandlung

Wird Bauchspeicheldrüsenkrebs früh genug diagnostiziert, kommen Operationen, Strahlen- und Chemotherapie zur Anwendung. Auf diesem Gebiet wird aktuell von guten Erfolgen bei der Optimierung der Therapiekombinationen und Verbesserungen der chemischen Wirkstoffe berichtet.

Prominente Patienten

  • Patrick Swayze (Schauspieler)
  • Steve Jobs (Apple Gründer)

Patientenerfahrungen?

Bist Du an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt oder hattest Du auf andere Weise Kontakt mit dieser Erkrankung? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Lesern.
2 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 2 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Anonymous

    Ich habe sehr viele Artikel u Studien gelesen über Ubichinol , in der Krebstherapie allgemein. Es wurde mir auch von Onkologen empfohlen bei Brustkrebs. Vielleicht gibt es hier wirklich einen interessa ten Ansatz auch bei anderen Krebsarten.

  • 🕝 Anonymous

    Meine Mutter erhielt die Diagnose inoperabler BSDK im April. Es folgten 30 Ionenbestrahlungen und 6 Chemos mit Gemcetabine. Ein Stent im Gallengang musste auch gesetzt werden. Weitere 6 Chemos sollen folgen. Aktuell geht es ihr recht gut. Wir kämpfen weiter und geben nicht auf!

Dein Kommentar:

« Bandscheibenvorfall
» Leukämie (Blutkrebs)

Trackback-URL: