Symptome, Test & Inkubationszeit
Chlamydien

Chlamydien Test

Viele Erwachsene sind – ohne es zu wissen – mit Chlamydien infiziert (Foto: Jarun Ontakrai | Shutterstock)

Bei Chlamydien handelt es sich um Bakterien, die ihre Vermehrung als Parasit in einer Wirtszelle organisieren und eine Infektion hervorrufen. Diese wird als Chlamydiose bezeichnet und betrifft in erster Linie die Schleimhäute des Genitalbereiches, der Augen und der Atemwege. Der häufigste Übertragungsweg ist ungeschützter Geschlechtsverkehr, weshalb die Chlamydien-Infektion zu den Geschlechtskrankheiten gezählt wird. Die wichtigste Risikogruppe sind Menschen mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern.

Chlamydien sind 0,2 bis 0,4 Mikrometer groß und vollziehen ihre Zellteilung und Vermehrung innerhalb des Wirts. Bei dieser Infektionskrankheit treten in den verschiedenen Untergruppen unterschiedliche Krankheitssymptome auf. Dazu gehören entzündliche Erkrankungen, die bspw. bis zur Erblindung des Auges führen können. Da Chlamydien die Schleimhäute befallen, gehören entzündliche Atemwegserkrankungen – vor allem der Bronchien oder Nasennebenhöhlen – zu den möglichen Folgen. Die Bakteriengruppe Chlamydia psittaci kann sogar schwere Lungenentzündungen hervorrufen.

Symptome

Chlamydien

Chlamydien (Abbildung: Sebastian Kaulitzki | Shutterstock)

Eine  Infektion mit Chlamydien bleibt häufig lange Zeit unentdeckt und wird oft erst per Zufall bei einem Screening nach Geschlechtskrankheiten – bspw. bei der Schwangerschaftsvorsorge – diagnostiziert. Schuld daran ist die relativ schwache und unspezifische Symptomatik.

Leichte Symptomatik erschwert Diagnose

Etwa 50-70 Prozent der Betroffenen bemerken keine oder nur sehr schwache Symptome. Gerade Frauen bagatellisieren die Symptome häufig als einfache Blasen- oder Harnröhrenentzündung. Wenn Symptome auftreten, so geschieht das wenige Tag bis ca. zwei Wochen nach der Infektion.

Die Symptome einer Chlamydien-Infektion unterscheiden sich nach dem Geschlecht und dem Ort der Infektion.

Chlamydien Symptome bei Frauen

Frauen stecken sich üblicherweise beim Vaginalverkehr an. Bei einer Infektion der Vagina treten folgende Symptome auf:

Symptome einer vaginalen Chlamydieninfektion
wässriger Ausfluss aus der Scheide
eitriger Ausfluss aus der Scheide
Juckreiz im Bereich der äußeren Genitalien
Brennen beim Wasserlassen
Schmerzen beim Vaginalverkehr
übler Geruch des Vaginalsekrets
Ausfluss aus der Harnröhre
selten Unterbauchschmerzen

Breitet sich die Infektion vom Gebärmutterhals und der Harnröhre in weitere Organe wie die Gebärmutterhöhle, die Eileiter und die Eierstöcke aus, treten häufig starke Schmerzen und Fieber auf.

Chlamydien Symptome bei Männern

Bei Männern beschränkt sich die Infektion meist auf die Harnröhre. Eine weitere Ausbreitung in Nebenhoden und Prostata ist selten. Entsprechend leicht ist die Symptomatik:

Symptome einer Chlamydieninfektion beim Mann
Brennen beim Wasserlassen
geringer Durchfluss der Harnröhre (dünner Urin-Strahl)
häufiger, starker Harndrang
ziehender Schmerz in der Harnröhre
schleimig-eitriger Ausfluss aus der Harnröhre
Juckreiz am Penis
ziehende Schmerzen beim Urinieren

Chlamydien Symptome bei Infektion des Darms

Beide Geschlechter können sich durch empfangenden Analverkehr im Bereich des Enddarms mit Chlamydien infizieren. Eine Chlamydieninfektion des Darm zeigt sich mit folgender Symptomatik:

Symptome einer Chlamydieninfektion des Darms
Durchfall
schleimig-eitriger Ausfluss aus dem After
Juckreiz am Po
Schmerzen beim Analverkehr
Analekzeme

Chlamydien Symptome bei Infektion des Rachens

Durch empfangenden Oralverkehr können sich beide Geschlechter im Rachen mit Chlamydien infizieren. Diese Infektionen verlaufen in aller Regel symptomlos.

Test

Auch wenn die Symptome der Chlamydieninfektion relativ mild sind, kann sie ernsthafte Folgen haben. Dazu gehört für beide Geschlechter das Risiko der Unfruchtbarkeit und die Ausweitung der Infektion auf weitere Organe. In der Schwangerschaft wird eine Chlamydien-Infektion zum Risiko für das ungeborene Kind.

Chlamydien: Bei einem Verdacht auf eine Infektion wird ein Urintest und ein Abstrich vorgenommen

Chlamydien: Bei einem Verdacht auf eine Infektion wird ein Urintest und ein Abstrich vorgenommen (Foto: angellodeco | Shutterstock)

Bei einem Infektionsverdacht, sollte also unbedingt ein Test durchgeführt werden. Dabei ist es wichtig, mit dem Arzt offen über praktizierte Sexualtechniken zu sprechen, um mögliche Infektionsorte realistisch einschätzen zu können.

Symptomatik: Die Anzeichen im Detail

Problematisch ist, dass eine Chlamydien-Infektion häufig keine spürbare Symptome mit sich bringt. Frühestens nach ein bis drei Wochen sind wenn überhaupt erste Anzeichen vorhanden. Insgesamt merken 50 % der Männer und 70 % der Frauen gar nichts von ihrer Erkrankung. Im Verlauf der Infektion nimmt aber die prozentuale Anzahl an Beschwerden zu. Bei Mann und Frau kommt es jeweils zu unterschiedlichen Symptomen.

Bei Männern ist eine Entzündung der Harnröhre meist das erste bemerkbare Symptom. Es kommt zu erheblichen Schmerzen beim Wasserlassen. Die Schleimhäute innerhalb der Harnröhre schwellen an, so dass das Urinieren schwer fallen kann, während aber gleichzeitig ein starker Harndrang besteht. Es kann auch zu einem eitrigen Ausfluss, der häufig in den morgenstunden auftritt, kommen.

Oft ist ein Jucken im gesamten Genitalbereich bemerkbar oder es kommt zu Schmerzen und Brennen beim Geschlechtsverkehr. In selteneren Fällen können sich auch die Prostata und die Nebenhoden entzünden. Dem Mann drohen ebenfalls bei einer unerkannten Erkrankung Langzeitschäden, wie beispielsweise Unfruchtbarkeit.

Bei Frauen treten häufiger Anzeichen einer Chlamydien-Infektion auf. Hier kommt es ebenfalls zu Harnwegsinfektionen, die mit schwerfälligem Wasserlassen, sowie starken Schmerzen und vermehrtem Harndrang daherkommen. Es bildet sich ein gelblicher schleimiger Ausfluss im Genitalbereich. Ist die Gebärmutterschleimhaut, die Eileiter oder sogar das Bauchfell entzündet, kann dies zu erheblichen Unterleibschmerzen führen. Hinzu kommt oft starkes Fieber. Irreguläre Monatsblutungen oder Zwischenblutungen können ebenfalls ein Anzeichen für eine Chlamydien-Infektion sein.

Inkubationszeit

Lebenszyklus von Chlamydien

Lebenszyklus von Chlamydien (Abb.: Designua | Shutterstock)

Die ersten Symptome zeigen sich erst nach ca. drei Wochen. Brennen beim Urinieren, Schmerzen in der Blase und Juckreiz treten im Genitalbereich auf. Bei vielen Betroffenen zeigen sich jedoch lange Zeit gar keine Symptome, was der Grund für die häufig unbemerkte Übertragung auf andere Geschlechtspartner und damit die schnelle Verbreitung des Erregers ist.

Verbreitung

Die Chlamydien-Infektion stellt in Deutschland eine der häufigsten sexuell übertragbaren Erkrankungen dar. Zuverlässiger Schutz besteht nur durch Verhütung mit einem Kondom.

100.000 Frauen in Deutschland sind derzeit aufgrund dieser Infektion unfruchtbar, da die Chlamydien zu Eileiterverklebungen führen können. Auch das ungeborene Kind im Mutterleib ist aufgrund einer Infektion der Mutter gefährdet. Träger der Infektion können sowohl männlich als auch weiblich sein. Zu den Chlamydien zählen verschiedene Bakterienstämme. Am meisten verbreitet ist hierzulande die Spezies „Chlamydia trachomatis“. Wird die Infektion frühzeitig durch einen Test beim Arzt erkannt, bestehen allerdings gute Heilungschancen. Für Frauen bis zum 25. Lebensjahr übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen jährlich einen solchen Test. Sie sind besonders gefährdet, da ihr Muttermund oft leichter infizierbar ist.

Patientenerfahrungen?

Dipl.-W.Inf. Sebastian Fiebiger
Medizinjournalist

Hast Du Dich schon mal mit Chlamydien infiziert? Wie wurde die Infektion festgestellt? Welche Symptome hast Du gespürt? Wie wurde behandelt? War die Behandlung erfolgreich? Hast Du mit Folgeschäden zu kämpfen? Weißt Du, wo Du Dich infiziert hast? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Kommentieren? Wichtige Hinweise
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,14 von 1-57 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Mandelentzündung (Angina)
» Warum bekommt man von Schokolade Pickel?