• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Infektionskrankheit

Cholera

Nach medizinwissenschaftlichen Standards erstellt und geprüft. [Hinweise]

Cholera Symptome

Cholera Symptome (Abb.: VectorMine | Bigstock)

In diesem Artikel: Was Cholera ist, wie man sich damit infizieren kann, wie die Heilungschancen stehen, was bei der Behandlung wichtig ist und wie man einer Infektion vorbeugen kann.

ICD-10: A00.9

Ärztliche Anlaufstellen: Hausarzt, Allgemeinmediziner, Tropenmediziner

Erreger: Vibrio cholerae
Kategorisierung: Infektionskrankheit (bakteriell)

Lesezeit: 3 Minuten

Was ist Cholera?

Cholera ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die unbehandelt in 30-70 Prozent der Fälle zum Tod des Patienten führt. Das auslösende Bakterium wird vor allem durch verunreinigte Nahrung oder Trinkwasser aufgenommen.

Übersteht es die Säures des Magens und gelangt in den Darm, kann es sich dort schnell vermehren. Das vom Bakterium freigesetze Gift Choleratoxin dockt an die Rezeptoren der Darmschleimhaut an und setzt lebenswichtige Mineralien und Wassen in den Darm frei. Die Patienten leiden unter starken Durchfällen. Das Blut verdickt sich. Lebensbedrohliche Thrombosen und Emobilien sind die Folge.

Symptome

Anzeichen und Beschwerden einer Cholera-Infektion
starker, wässriger Durchfall
Dehydrierung
Kreislaufbeschwerden
Krämpfe
Übelkeit
Erbrechen
Bauchschmerzen
niedriger Blutdruck
hoher Puls
starker Harndrang

Der ausgeschiedene Stuhl ist meist trüb und farblos und ethält Schleimbestandteile. Typisch ist ein fischartiger Geruch.

Inkubationszeit

Die Inkubationszeitvon Cholera – also die Zeit zwischen der Infektion und dem Auftreten erster Symptome – beträgt ca. 3 bis 6 Tage.

Behandlung

Die Behandlung besteht vor allem im Ersatz der entzogenen Mineralien und Flüssigkeit. Cholera-Patienten werden über Infusionen mit Elektrolytlösung versorgt. Bei schweren Verläufen wird zusätzliche mit Antibiotika therapiert.

Heilungschance / Prognose

Unbehandelt führen 30-70 Prozent aller Cholera-Infektionen zum Tod des Patienten. Mit guter medizinischer Betreuung und konsequenter Rehydrierung sinkt die Sterblichkeit auf unter 1 Prozent.

Vorbeugung

Hygiene und achtsamer Umgang mit Lebensmitteln ist die wichtigste Vorbeugungsmaßnahme gegen Cholera. Wer sich in Epidemiegebieten aufhält, sollte darauf achten, nur industriell verpacktes oder abgekochtes Wasser zu sich zu nehmen. Lebensmittel sollten durchgekocht werden. Obst und Gemüse sollten frisch geschält werden. Schwimmen in Bädern und Lagunen sollte unterlassen werden, da das Wasser verseucht sein kann und die Bakterien dann durch Verschlucken aufgenommen werden können.

Schutzimpfung

In Deutschland ist eine Schluckimpfung gegen Cholera verfügbar. (Dukoral) Stand 04/2019 gibt es allerdings keine generelle Impfempfehlung des Auswärtigen Amts für Reisende. Der Impfstoff bietet nur einen eingeschränkten Schutz gegen eine Cholera-Infektion.

Cholera-Gebiete

Meldungen über Cholerainfektionen gibt es aus Südostasien, Indien, Indonesien, Afrika, Mittel- und Südamerika.

Links und Quellen

Patientenerfahrungen


Medizinjournalist


Sind Sie bereits an Cholera erkrankt? Wie sah der Kranheitsverlauf aus? Wie lange hat es bis zur medizinischen Versorgung gedauert? Wissen Sie, wie Sie sich infiziert haben? Wie wurde behandelt? Wie schnell besserte sich Ihr Zustand? Leiden Sie unter Langzeitfolgen?

Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Sie helfen damit auch anderen Lesern.

Dein Kommentar:
« Scharlachinfektionen in Deutschland
» Kann Grüner Tee bald Alzheimer heilen?