Symptome und Anzeichen eines Pilzbefalls des Darms
Darmpilz

"Darmpilz" ist keine medizinische Diagnose

„Darmpilz“ ist keine medizinische Diagnose (Foto: Dean Drobot | Shutterstock)

„Darmpilz“ ist keine schulmedizinisch relevante Diagnose. Zwar ist ein Pilzbefall des Darms relativ häufig – man geht davon aus, dass bei bis zu 80 Prozent der Menschen der Darm zeitweise von Pilzen besiedelt sind. In aller Regel verursachen diese allerdings keine Beschwerden.

Vor allem Alternativmediziner und Naturheilkundler sehen im „Darmpilz“ die Ursache für ein umfangreiches Spektrum von Symptomen und behandeln diese mit Maßnahmen, die gegen den Pilzbefall gerichtet sind.

Das ist aus Sicht der Mediziner vor allem deshalb problematisch, weil hinter den auftretenden Symptomen ernsthafte Erkrankungen stehen können, die dringend einer medizinischen Behandlung bedürfen. Dazu gehören bspw. diverse Erkrankungen der Leber, des Magens und des Darm, sowie verschiedene Lebensmittelunverträglichkeiten, Tumore, Herzerkrankungen und psychosomatische Beschwerdebilder.

Darmpilz Symptome

Typische Symptome, die von „Alternativmedizinern“ mit „Darmpilz“ assoziiert werden, aber schulmedizinisch abgeklärt werden sollten:

Mit Pilzbefall des Darms assoziierte Symptome
Blähungen
Durchfall
Verstopfung
Heißhungerattacken
Juckreiz am After
Unverträglichkeit gegenüber Alkohol
Kopfschmerzen
Migräne
Depressionen
Ekzeme
Hautausschlag
Bauchschmerzen
Schwindel
häufige Scheidenpilzinfektionen
Gelenkschmerzen
chronische Müdigkeit
Abgeschlagenheit
erhöhte Infektanfälligkeit
Allergien
vermehrter Harndrang
geschwollene Nasenschleimhaut
Sodbrennen
häufiges Aufstoßen
Völlegefühl
Stimmungsschwankungen
Nachtschweiß
Schlafstörungen
Herzrasen
Depressionen
Muskelschmerzen
Konzentrationsstörungen

Was tun?

Lage des Darms im menschlichen Körper

Lage des Darms im menschlichen Körper (Abb. Nerthuz | Shutterstock)

Wer die aufgelisteten Symptome an sich beobachtet, sollte ein Arzt aufsuchen. Erste Anlaufstelle ist i.d.R. der Hausarzt, der an Spezialisten – wie Gastroenterologen, Urologen, Leberspezialisten – weiterverweisen kann.

Geben Sie sich auf keinen Fall mit der „Diagnose“ Darmpilz zufrieden. Eine Pilzbesiedlung des Darms ist nach aktuellem medizinischen Kenntnisstand nicht die Ursache für dieses Beschwerdebild.

Patientenerfahrungen?

Dipl.-W.Inf. Sebastian Fiebiger
Medizinjournalist

Hast Du den Verdacht, dass Du unter „Darmpilz“ leidest? Warum? Welche Symptome kannst Du an Dir beobachten? Warst Du schon beim Arzt? Beim Spezialisten? Welche Untersuchungen hat der veranlasst? Wie waren die Ergebnisse? Wirst Du bereits behandelt? Wie erfolgreich ist die Therapie? Hast Du Tipps oder Ratschläge für andere Betroffene? Weißt Du etwas über die angeblichen Darmpilze, das hier fehlt?

Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

1 Kommentar Wichtige Hinweise
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 1-57 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Bärbel

    Ich hab den Pilz seit 2012 bin in etzt 37 Jahre ich musste die Stuhlprobe selbst zahlen das erstmal festgestellt wurde das ich den Pilz habe wurde dann auf nystatin eingestellt für 1 Monat davon bekam ich schlimme Bauchschmerzen weil der pilz damit abgetötet wird hab den Darm dann mit Darmbakterien wieder aufgebaut es war für kurze Zeit besser es kam aber wieder und mittlerweile hab ich Gelenkschmerzen Herzrasen herzstolpern Muskelschmerzen ständig müde kaum Belastbar innere Unruhe schwindelig …. wenn jemand etwas gefunden hat es komplett los zu werden wäre ich froh denn ich bin nur noch traurig habe dazu noch 3 Kinder

Dein Kommentar:
« Malaria
» Herzrhythmusstörungen Symptome