Krankheiten
Herzinfarkt (Myokardinfarkt)

Die wichtigsten Informationen, Links, News, Erkenntnisse und Studien zum Herzinfarkt.

Ein Herzinfarkt ist immer ein medizinischer Notfall

Ein Herzinfarkt ist immer ein medizinischer Notfall (Foto: beerkoff | Shutterstock)

Als einen Herzinfarkt (Myokardinfarkt) bezeichnet man das Absterben von Herzmuskelgewebe aufgrund eines Gefäßverschlusses. Die Durchblutungsstörung erfolgt in der Regel durch ein Blutgerinnsel, welches ein Herzkranzgefäß verschließt oder stark verengt. Die Unterversorgung an Nährstoffen und der Sauerstoffmangel führen zur Schädigung des Herzmuskelgewebes und damit zum Herzinfarkt. Es handelt sich hierbei um die Haupttodesursache in Deutschland.

Symptome

Starke anhaltende Brustschmerzen, die oftmals in den linken Arm, Rücken, Oberbauch, Hals und Unterkiefer ausstrahlen. Engegefühl im Herzbereich, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Atemnot, kalter Schweiß, Blässe. Bleiben die Symptome aus, oder sind diese nur schwach ausgeprägt, dann spricht man von einem stummen Herzinfarkt. Dieses kommt häufig bei Frauen vor.

► Details zu den Symptomen des Herzinfarkts

Risikofaktoren

  • Stress
  • Übergewicht
  • Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • erhöhte Blutfette
  • Rauchen
  • Bewegungsmangel
  • familiäre Veranlagung zu Herzkreislauferkrankungen

Diagnose

Die Diagnose erfolgt über

  • Elektrokardiogramm (EKG) – leider sind hier Veränderungen manchmal erst nach Stunden sichtbar.
  • Herz-Ultraschall – der betroffene Herzabschnitt bewegt sich nicht mehr ausreichend, eventuelle Herzgeräusche werden hier wahrgenommen.
  • Blutuntersuchtung – der sogenannte Biomarker ist erhöht.
  • Herzkatheter – ein dünner Schlauch wird durch die Beinarterie zum Herzen geschoben. Das geschlossene Gefäß wird aufgespürt und im gleichen Zuge kann dieses mit Hilfe eines kleinen Ballons, der direkt in dem Blutgefäß aufgedehnt wird, geöffnet werden.

Behandlung

Bei Verdacht zum Herzinfarkt sofort (!) den Notarzt anrufen. Eine schnelle Behandlung ist lebenswichtig, da hier die Zeit bestimmt, wie viele Herzmuskelzellen aufgrund der Unterversorgung absterben und wie hoch bei einem schweren Infarkt die Überlebenschancen sind. Medikamente und Herzkatheter sind die ersten und wichtigsten Mittel, die eingesetzt werden.

Nachbehandlung

Je nach Schwere des Herzinfarktes werden oft Krankengymnastik und Atemübungen verschrieben. Gesunde Ernährung und leichte Bewegung sind wichtig. Weitere Risikofaktoren sollten unbedingt abgebaut werden. Medikamente müssen oft dauerhaft eingenommen werden, regelmäßige Kontrolluntersuchungen müssen eingehalten werden.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,75 von 1-54 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Alzheimer
» Magnesiummangel

Trackback-URL: