Symptome und Anzeichen
Hexenschuss

Hexenschuss Symptome

Plötzlich einsetzende Rückenschmerzen und eine gebeugte Schonhaltung sind Leitsymptome des Hexenschusses (Foto: www.BillionPhotos.com | Shutterstock)

Was der Volksmund „Hexenschuss“ nennt, bezeichnet ein typisches Beschwerdebild, dem medizinisch verschiedene Ursachen zugrunde liegen können. Diese werden unter den Begriffen Lumbago, lokales Lumbalsyndrom oder Ischiassyndrom zusammengefasst. Ein Hexenschuss ist in aller Regel harmlos und heilt ohne Behandlung innerhalb weniger Tage oder Wochen.

Ein Hexenschuss ist durch einen plötzlich auftretenden, starken Schmerz im unteren Rücken (Lumbalbereich) und eine anschließende Bewegungseinschränkung gekennzeichnet. Ein „Hexenschuss“ kann durch eine Überbelastung und ruckartige Bewegungen entstehen. Eine schlecht entwickelte Rückenmuskulatur begünstigt die Entstehung eines Hexenschusses. Die Ursache des Schmerzes sind Quetschungen des Ischiasnervs durch Wirbel oder die verspannte Muskulatur.

Hexenschuss Symptome

Die typischen Anzeichen für einen Hexenschuss
plötzlich einsetzende starke Schmerzen im unteren Rückenbereich
anschließende Bewegungseinschränkung
Schmerzen beim Aufrichten
schmerzhafte Blockierung des Rückens
Verspannung der Rückenmuskulatur
gebückte Schonhaltung

Was tun?

Lumbalregion

Die Lage der Lumbalregion im menschlichen Körper (Abb.: Lightspring | Shutterstock)

Wer den Verdacht hat, unter einem Hexenschuss zu leiden, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Das gilt insbesondere wenn folgende Symptome auftreten, die auf schwerwiegende Ursachen hindeuten: Taubheitsgefühle, Lähmungserscheinungen, in andere Körperregionen ausstrahlende Schmerzen, Probleme beim Stuhlgang oder Urinieren.

Der Arztbesuch ist aber ohnehin sinnvoll, um die Diagnose sicherzustellen und den harmlosen Hexenschuss von anderen Erkrankungen, die mit Rückenschmerzen einhergehen, abzugrenzen. Ein Hexenschuss heilt i.d.R. ohne ursächliche Behandlung. Symptomlindernd können aber Schmerzmittel, Dehnübungen und Wärmetherapien zum Einsatz kommen.

Die typische Erkrankungsdauer liegt zwischen zwei Tagen und zwei Wochen.

Patientenerfahrungen?

Dipl.-W.Inf. Sebastian Fiebiger
Medizinjournalist

Hast Du den Verdacht, dass Du unter einem Hexenschuss leidest? Warum? Welche Symptome kannst Du an Dir beobachten? Warst Du schon beim Arzt? Beim Spezialisten? Welche Untersuchungen hat der veranlasst? Wie waren die Ergebnisse? Wirst Du bereits behandelt? Wie erfolgreich ist die Therapie? Hast Du Tipps oder Ratschläge für andere Betroffene? Weißt Du etwas über den Hexenschuss, das hier fehlt?

Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Andreas Petermann

    ich gehe zwei mal im Jahr für drei Wochen nach Thailand. Jedes Jahr das gleiche: in der zweiten Woche setze ich mich auf irgendwo auf einen Stuhl oder auf die Toilette und promt erwischt mich ein Hexenschuss. Letztes Jahr ganz schlimm : Ich konnte mich im Bett vier Tage kaum drehen ,nicht Husten,nicht Nissen und brauchte 30min.zum aufstehen bis ich endlich gebückt auf den Beinen stand. Ibrufen hat mir vermutlich geholfen, denn nach täglicher Gimnastik konnte ich wieder laufen ( zwar etwas gebückt ) und ab dem neunten Tag waren die Schmerzen entlich weg. MEINE FRAGE : Ich bin sportlich, 70 Jahre alt und wie kann ich vorbeugen (alles versucht) dass mir das nicht jedesmal passiert.
    Haben Sie für mich eventuell ein Tip den ich noch nicht weiss? Ich hoffe auf Ihre Antwort .BESTEN DANK : A:Petermann

Dein Kommentar:
« Toxoplasmose
» Speiseröhrenkrebs