Symptome und Anzeichen der Legionärskrankheit
Legionellen

Legionellen

Legionella pneumophila (Abb.: royaltystockphoto.com | Shutterstock)

Die Legionärskrankheit (medizinisch Legionellose) ist eine Infektion mit Bakterien der Gattung Legionella. Der Erreger wird dabei durch Tropfeninfektion übertragen und verursacht eine Lungenentzündung. Die Krankheit wird deshalb als Legionärskrankheit bezeichnet, weil sie 1976 erstmals bei einem Kriegsveteranentreffen in Philadelphia auftrat. Der Erreger wurde damals über die Klimaanlage verbreitet.

Aber auch Schwimmbäder, Whirlpools und Duschen bergen ein Infektionsrisiko, wenn das Wasser kontaminiert ist. Legionellen werden nicht von Mensch zu Menschen übertragen, sondern durch Einatmen infektiösen Wassers. In Deutschland gibt es pro Jahr etwa 600 Fälle der Legionärskrankheit. Rund 15 Prozent der Menschen ohne Vorerkrankungen sterben daran. Bei immungeschwächten Patienten und solchen mit Vorerkrankungen der Luge oder des Herzens geht von bis zu 70% Mortalität aus.

Legionellen Infektion Symptome

Legionellen Symptome

Legionellen Symptome (Abb.: Designua | Shutterstock)

Die Inkubationszeit – also die Zeit zwischen der Infektion und dem Auftreten erster Symptome – beträgt ca. fünf Tage.

Die typischen Anzeichen der Legionärskrankheit
hohes Fieber
ausgeprägtes Krankheitsgefühl
Schüttelfrost
Kopfschmerzen
Muskelschmerzen
Brustschmerzen
Atemnot
Reizhusten
Gliederschmerzen
Benommenheit
Verwirrtheit
Durchfall (seltener)
Erbrechen (seltener)
Bauchschmerzen (seltener)
trockener, unproduktiver Husten
Schnupfen
Müdigkeit
Abgeschlagenheit
Grippesymptome
Atemgeräusche
erschwerte Atmung

Was tun?

Legionellen Test

Legionellen: Es gibt Labortest zum Nachweis (Foto: Jarun Ontakrai | Shutterstock)

Besteht der Verdacht auf eine Infektion mit Legionellen, sollte sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Der Arzt wird in der Regel einen Urintest zur Bestimmung des Erregers durchführen. Manchmal wird auch eine Probe aus dem Mund- oder Rachenraum entnommen. Die Legionärskrankheit kann mit Antibiotika gut behandelt werden.

Unbehandelt besteht die Gefahr bleibender Schäden und eines tödlichen Verlaufs. Legionellen Infektionen sind in Deutschland meldepflichtig.

Dipl.-W.Inf. Sebastian Fiebiger
Medizinjournalist

Hast Du den Verdacht, Dich mit Legionellen infiziert zu haben? Warum? Welche Symptome treten bei Dir auf? Warst Du schon beim Arzt? Welche Untersuchungen hat der veranlasst? Mit welchem Ergebnis? Wie wirst Du behandelt? Schlägt die Therapie an? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Kommentieren? Wichtige Hinweise
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,00 von 1-52 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Herzmuskelentzündung
» Lupus