Die typischen Anzeichen der Otitis mediaMittelohrentzündung

Mittelohrentzündung

Starke Ohrenschmerzen sind das Leitsymptom der Mittelohrentzündung (Foto: Sokolova Maryna | Shutterstock)

Bei der Mittelohrentzündung (medizinisch: Otitis media) handelt es sich um eine Entzündung der Mittelohrschleimhäute in Folge einer bakteriellen oder viralen Infektion. Die Mittelohrentzündung ist in aller Regel schmerzhaft und meist durch pulsierende Ohrschmerzen gekennzeichnet. Die Mittelohrentzündung tritt gehäuft in der Kindheit auf und hört zu den häufigsten Diagnosen der Allgemeinmediziner.

Die Mittelohrentzündung kann durch das Einschleusen von Krankheitserregern über die Blutbahn oder durch die Eustachi-Röhre aus dem Nasenrachenraum erfolgen. Die meisten Mittelohrentzündungen sind viral und treten als Begleiterkrankung einer Infektion der oberen Atemwege auf.

Mittelohrentzündung Symptome

Mittelohrentzündung - Schematische Darstellung

Mittelohrentzündung – Schematische Darstellung (Abb. Alila Medical Media | Shutterstock)

Die typischen Anzeichen der Otitis media
starke Ohrenschmerzen, die schnell an Stärke zunehmen
Druckgefühl auf dem betroffenen Ohr
gedämpftes Hören
Schwindel
Gleichgewichtsstörungen
Ausfluss aus dem Ohr
Rötung oder Schwellung hinter dem Ohr
Kopfschmerzen
Tinnitus (Ohrgeräusche)
Klopfen im Ohr
Abgeschlagenheit
Fieber
allgemeines Krankheitsgefühl
Schwäche
Übelkeit
Erbrechen
begleitende Erkältung (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen)

Was tun?

Mittelohrentzündung Diagnose

Die Mittelohrentzündung ist leicht zu diagnostizieren (Foto: Photographee.eu | Shutterstock)

Wer den Verdacht hat, unter einer Mittelohrentzündung zu leiden, sollte seinen Hausarzt aufsuchen. Die Mittelohrentzündung lässt sich relativ schnell durch eine Untersuchung des Gehörgangs diagnostizieren. In der Regel sind auch virale und bakterielle Mittelohrentzündung durch bloße Inaugenscheinnahme zu unterscheiden.

Therapiert wird sie in der Regel mit Schmerzmedikamenten, die eine entzündungshemmende Wirkung haben. Außerdem wird meist ein Nasenspray verschrieben. Manchmal wird die Erkrankung auch zunächst für einige Tage nur beobachtet. Schwere Verläufe werden – wenn eine bakterielle Beteiligung erkennbar ist oder vermutet wird – mit Antibiotika therapiert.

In den allermeisten Fällen heilt eine Mittelohrentzündung folgenlos aus. Um auftretende Komplikationen wie Taubheit, Hirnhautentzündung, Tinnitus oder eine Gesichtsnervlähmung zu vermeiden, sollte aber in jedem Fall eine ärztliche Begleitung erfolgen.

Patientenerfahrungen?

Dipl.-W.Inf. Sebastian Fiebiger
Medizinjournalist

Hast Du den Verdacht, dass Du unter einer Mittelohrentzündung leidest? Warum? Welche Symptome kannst Du an Dir beobachten? Warst Du schon beim Arzt? Welche Untersuchungen hat der veranlasst? Wie waren die Ergebnisse? Wirst Du bereits behandelt? Wie erfolgreich ist die Therapie? Hast Du Tipps oder Ratschläge für andere Leser, die unter einer Mittelohrentzündung leiden? Weißt Du etwas über die Mittelohrentzündung, das hier fehlt?

Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Kommentieren? Wichtige Hinweise
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,86 von 1-57 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« COPD
» MRSA