Symptome und Anzeichen für Nierenfunktionsstörungen
Niereninsuffizienz

Untersuchung der Nieren mit Ultraschall

Untersuchung der Nieren mit Ultraschall (Foto: Tyler Olson | Shutterstock)

Nierenversagen und Niereninsuffizienz können sich sowohl akut als auch chronisch entwickeln. Das chronische Nierenversagen tritt vor allem als Folge chronischer Nierenentzündungen, Diabetes und Bluthochdruck auf. Ein akutes Nierenversagen geht meist auf eine schwere Infektion zurück.

Rund 0,1 Prozent der Deutschen werden jährlich wegen einer gestörten Nierenfunktion behandelt. In den letzten Jahren war eine kontinuierliche Zunahme der Fallzahlen zu verzeichnen. Diese geht aber vor allem auf die gestiegene Lebenserwartung – insbesondere bei chronischen Diabetikern und Bluthochdruckpatienten – zurück.

Symptome des akuten Nierenversagens

Die typischen Anzeichen einer akuten Niereninsuffizienz
verminderte Harnproduktion und verminderte Urin-Ausscheidung
ausgeprägte Müdigkeit
Wassereinlagerungen im Körper (Ödeme)
erhöhter Kaliumspiegel (Hyperkaliämie)
Atembeschwerden
Herzrhythmusstörungen
verlangsamter Herzschlag
Schwindel
Bewusstlosigkeit
starker Durst
trockene Schleimhäute
Übelkeit
kolikartige Schmerzen im Unterbauch
Durchfall
Appetitverlust

Lage der Nieren im menschlichen Körper

Lage der Nieren im menschlichen Körper (Abb.: Nerthuz | Shutterstock)

Symptome des chronischen Nierenversagens

Die typischen Anzeichen einer chronischen Niereninsuffizienz
häufiges Wasserlassen (vor allem nachts)
verminderte Leistungsfähigkeit
Gelbfärbung der Haut und der Augen
Juckreiz
Kopfschmerzen
Übelkeit
Durchfall
Erbrechen
Konzentrationsstörungen
Blutarmut
erhöhte Infektanfälligkeit
Krampfanfälle
Verwirrtheit
Luftnot
Appetitlosigkeit
chronische Müdigkeit
Nervenschmerzen
Knochenschmerzen
Muskelschwäche
Mundgeruch
Blässe
Bluthochdruck
rot gefärbter Urin
schäumender Urin
Kurzatmigkeit
Erektionsstörungen
auffällig viele blaue Flecken
Gefühlsstörungen

Was tun?

Ohne Therapie drohen Dialyse und Untergang des Organs

Ohne Therapie drohen Dialyse und Untergang des Organs (Foto: Tyler Olson | Shutterstock)

Wenn Sie den Verdacht haben, unter einer Niereninsuffizienz oder beginnendem Nierenversagen zu leiden, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Nierenfunktionsstörungen sind heute in den meisten Fällen gut therapierbar. Ein zu später Behandlungsbeginn gefährdet aber das Organ und kann zu dessem unwiederbringlichen Untergang führen.

Hausärzte, Urologen, Internisten oder Allgemeinmediziner sind die richtigen Anlaufstationen und können ggf. an Spezialisten weiterverweisen.

Patientenerfahrungen?

Dipl.-W.Inf. Sebastian Fiebiger
Medizinjournalist

Hast Du den Verdacht, dass Du unter einer Niereninsuffizienz oder beginnendem Nierenversagen leidest? Warum? Welche Symptome kannst Du an Dir beobachten? Warst Du schon beim Arzt? Beim Spezialisten? Welche Untersuchungen hat der veranlasst? Wie waren die Ergebnisse? Wirst Du bereits behandelt? Wie erfolgreich ist die Therapie? Hast Du Tipps oder Ratschläge für andere Betroffene? Weißt Du etwas über die Niereninsuffizienz, das hier fehlt?

Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Kommentieren? Wichtige Hinweise
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,40 von 1-55 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Streptokokken
» Scheidenpilz