Verbreitung, Diagnose und Behandlung
Scharlach

Scharlach

Scharlach gehört in ärztliche Behandlung (Foto: Monkey Business Images | Shutterstock)

Scharlach gehört zu den sogenannten „Kinderkrankheiten“. Medizinisch verbirgt sich dahinter eine Mandelentzündung (Angina), die durch Streptokokken vom Typ Streptococcus pyogenes ausgelöst wird. Dieser Erreger gehört serologisch zu den Typ A Steptokokken. Streptococcus pyogenes bildet Giftstoffe (erythogenes Toxin A oder C), die das typische Krankheitsbild von Scharlach auslösen, das sich von der „normalen“ Streptokokken-Angina vor allem durch den typischen Hautausschlag unterscheidet.

ICD-10: A38
Synonyme: Scharlach, Scarlatina, Scarlet fever
Kategorie: Infektionskrankheiten
Erreger: Bakterium (Streptococcus Pyogenes)
Einordnung: Kinderkrankheiten
Verbreitung: vor allem Kindergarten- und Schulkinder

Häufigkeit und Verbreitung

Scharlach gehört mit 40.000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland zu den häufigsten Infektionskrankheiten überhaupt. Der Schwerpunkt der Neuerkrankungen liegt in den Wintermonaten.

Diagnose

Die Diagnose wird i.d.R. direkt nach Inaugenscheinnahme und einer körperlichen Untersuchung des Patienten auf Basis der typischen Symptomatik gestellt. Der Arzt wird i.d.R. den Mund- und Rachenraum untersuchen und die Kieferlymphknoten auf Schwellungen abtasten. Ein eventuell bereits vorhandener Ausschlag wird ebenfalls inspiziert.

Es sind auch Antikörper-Tests verfügbar. Soll ein bestimmtes Antibiotikum verwendet werden, weil etwas eine Penicillin-Allergie besteht, kann der Keim angezüchtet und identifiziert werden.

Behandlung und Therapie

Scharlach wird mit Antibiotika behandelt. Diese kommen vor allem deshalb zum Einsatz, weil man gefährliche Komplikationen (Nierenentzündung, Gelenksentzündungen, rheumatisches Fieber, diffuse Glomerukonephritis) und Folgeschäden vermeiden will. In den meisten Fällen heilt Scharlach aber auch ohne medikamentöse Therapie folgenlos aus.

Zusätzlich können Schmerzmittel und Fiebersenker zum Einsatz kommen. Den Patienten wird Bettruhe verordnet.

Patientenerfahrungen und Ergänzungen?

Sebastian Fiebiger: Bist Du oder Dein Kind an Scharlach erkrankt? Schreib uns Deine Geschichte! Wir sind neugierig auf Deine Erfahrungen und Learnings. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Du weißt etwas über Scharlach, das hier fehlt und unbedingt ergänzt werden sollte? Dann ab damit in den Kommentare! Die findest Du direkt unter diesem Artikel. Das Schreiben und Lesen funktioniert auch ganz ohne lästige Anmeldung.

ANZEIGEN
Kommentieren? 03.02.2017
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Hodenkrebs
» Gicht Ernährung

Trackback-URL: