Die Symptome und Anzeichen des Schilddrüsenkarzinoms
Schilddrüsenkrebs

Ultraschall-Untersuchung der Schilddrüse

Ultraschall-Untersuchung der Schilddrüse (Foto: Dreams Come True | Shutterstock)

Schilddrüsenkrebs (auch Schilddrüsenkarzinom) ist eine bösartige Tumorerkrankung der Schilddrüse. Hierzulande ist die Erkrankung mit rund 5.000 Neuerkrankungen pro Jahr eher selten. Frauen sind mehr als doppelt so häufig betroffen wie Männer.

Man geht heute davon aus, dass rund ein Drittel der Bevölkerung kleine Schilddrüsenkarzinome – sogenannte Mikrokarzinome – haben, die aber klinisch nicht relevant werden. Jodmangel und die Exposition gegenüber radioaktiver Strahlung sind bekannte Risikofaktoren für Schilddrüsenkrebs.

Schilddrüsenkrebs Symptome

Schematische Darstellung der Schilddrüse

Schematische Darstellung der Schilddrüse (Abb.: Sciencepics | Bigstock)

Die typischen Anzeichen des Schilddrüsenkarzinoms
vergrößerte Schilddrüse
geschwollene Lymphknoten in der Halsregion
tastbarer Knoten
Schluckbeschwerden
Heiserkeit
chronischer Husten
Atemnot
Fremdkörpergefühl im Hals
geschwollener Hals
Rötung der Haut des Halses
Halsschmerzen
"Kloß im Hals"
einseitig verengte Pupille und eingesunkener Augapfel
Atemgeräusche
starke Durchfälle

Was tun?

Lage der Schilddrüse im menschlichen Körper

Lage der Schilddrüse im menschlichen Körper (Foto: Sebastian Kaulitzki | Shutterstock)

Wer den Verdacht hat, unter Schilddrüsenkrebs zu leiden, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der Hausarzt oder Allgemeinmediziner ist dafür die richtige, erste Anlaufstelle. Der kann die Schilddrüse mit Ultraschall untersuchen und ggf. an einen Schilddrüsenspezialisten (Nuklearmediziner) weiterverweisen. Blutuntersuchungen und eine Szintigraphie sind ebenfalls Bestandteil der routinemäßigen Schilddrüsendiagnostik.

Eine frühe Diagnosestellung und ein rascher Therapiebeginn wirken sich günstig auf die Heilungschancen aus. Schilddrüsenkrebs wird i.d.R. operativ therapiert. Meist wird die komplette Schilddrüse entfernt, was eine anschließende lebenslange Behandlung mit Schilddrüsenhormonen erforderlich macht. Ggf. kommt auch eine Radiojodtherapie infrage.

Die Prognose für Schilddrüsenkrebs ist allgemein eher günstig. Differenzierte Schilddrüsenkarzinome haben Heilungsraten von 80 bis 90 Prozent. Beim medullären Karzinom sind es immerhin noch 60 bis 70 Prozent. Das anaplastische Schilddrüsenkarzinom hat mit einer 5-Jahres-Überlebensrate von unter 10 Prozent eine ungünstige Prognose.

Patientenerfahrungen?

Dipl.-W.Inf. Sebastian Fiebiger
Medizinjournalist

Hast Du den Verdacht, dass Du unter Schilddrüsenkrebs leidest? Warum? Welche Symptome kannst Du an Dir beobachten? Warst Du schon beim Arzt? Beim Spezialisten? Welche Untersuchungen hat der veranlasst? Wie waren die Ergebnisse? Wirst Du bereits behandelt? Wie erfolgreich ist die Therapie? Hast Du Tipps oder Ratschläge für andere Betroffene? Weißt Du etwas über Schilddrüsenkrebs, das hier fehlt?

Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Masern
» Eierstockkrebs