Symptome und Anzeichen
Sonnenstich

Sonnenstich Symptome

Ein Sonnenstich kann gefährlich eskalieren (Foto: bmf-foto.de | Shutterstock)

Ein Sonnenstich ist eine Gesundheitsschädigung, die durch übermäßige und direkte Einstrahlung von Sonnenlicht auf Kopf und Nacken entsteht. Die Wärmestrahlung – der langwellige Anteil des Sonnenlichts – sorgt für eine Überhitzung des Kopfes. Das führt zu einer Irritation der Hirnhaut und des Hirngewebes.

Im schlimmsten Fall kann ein Sonnenstich eskalieren und zum Hitzetod führen. Besonders gefährdet sind Kinder und Menschen ohne oder mit nur spärlicher Kopfbehaarung. Das Tragen einer hellen Kopfbedeckung und die Vermeidung direkter Sonnenexposition gelten es wirksamste Methoden zur Vorbeugung eines Sonnenstichs.

Sonnenstich Symptome

Die typischen Anzeichen eines Sonnenstichs
Schwindel
Übelkeit
Kopfschmerzen
Benommenheit
Ohrgeräusche (Tinnitus)
Nervosität
innere Unruhe
Mattigkeit
hoher Puls
Abgeschlagenheit
Nackenschmerzen
steifer Nacken
Bewusstlosigkeit
roter Kopf
Kopf ist sehr heiß, der restliche Körper normal temperiert
Desorientierung
getrübtes Bewusstsein
Kreislaufstörungen
Schwäche
Herzrasen
Herzklopfen

Was tun?

Sonnenstich

Schwerer Verlauf des Sonnenstichs (Foto: Crystal Eye Studio | Shutterstock)

Ein leichter Sonnenstich heilt in der Regel ohne Behandlung folgenlos. Bei ausgeprägten Symptomen sollte aber in jedem Fall ein Arzt konsultiert werden. Das gilt insbesondere, wenn sich der Zustand des Patienten nicht rasch nach Ende der Sonnenexposition bessert, sich verschlechtert oder er das Bewusstsein verliert. Auch neurologische Störungen (Sehstörungen, Sprachstörungen, Krampfanfälle, Bewusstseinsstörungen) sind ein Alarmsignal.

In jedem Falle aber sollten die Betroffenen sofort an einen kühlen, schattigen Ort gebracht und ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden. Es empfiehlt sich eine Lagerung mit leicht erhöhtem Oberkörper. Eine leichte Kühlung mit feuchten Tüchern kann ebenfalls Linderung verschaffen.

Dipl.-W.Inf. Sebastian Fiebiger
Medizinjournalist

Hattest Du schon mal einen Sonnenstich? Mit welchem Symptomen hat er sich bemerkbar gemacht? Wie kam es dazu? Wie lange warst Du in der Sonne? Warst Du in ärztlicher Behandlung? Wie wurde behandelt? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

2 Kommentare Wichtige Hinweise
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,29 von 1-57 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 2 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Anonymous

    Ich bin momentan im Wanderurlaub und bin heute auf einen Berg gestiegen. Mir war nicht klar, dass wir über der Baumgrenze laufen werden und hab jetzt einen Sonnenbrand, einen heißen Kopf und einen Tinnitus. Ich liege jetzt seit etwa 10 Minuten im Schatten und bis auf den Tinnitus ist eigentlich alles weg (Kopfschmerzen, Schwindel, etc.). Flüssigkeit bekomme ich allerdings kaum runter und da das ein Recht beschauliches Dörfchen ist werde ich wohl erstmal auf einen Arzt verzichten. Der Tinnitus hat sich beim Schreiben auch nochmal abgeschwächt.

  • 🕝 Anonymous

    Hallo, ich leide seit 6 Jahre genau die Symptome habe, vor 3 Jahre habe mit cortison angefangen mit 20 mg war ich problem los mit Hut und Brile lang an die Sonne ohne schmerzen im Beine, ich habe auch gleiche problem unter Künstlichen licht, mit 10mg Cortison kann ca 1 Stunde bleiben wen die Symptome fängt an dann nehme noch 10mg und geht mir Besser. Richtige Diagnose biß heute habe nicht, DD SLE, DD Licht Allergie und Somatoschmerzstörung was ich ga keine Symptome habe, trotzt sehr starke Einschränkungen geniese ich meine Leben wie es geht – mache Besser was ich kann machen. Am Bevolgte hiemel, am Reggen geniese spartziehergenge ohne irgend welche Symptome, ohne schmerzen in der Beine und ohne zudeckung vom Hut und Briele. Suhe ich immer noch Hilfe und eine Diagnose. Mit Cortison habe zu genommen und wünsche mich einiege Tage wieder ohne Cortison leben.

Dein Kommentar:
« Leistenbruch
» Fibromyalgie