• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Morbus Parkinson
Parkinson Symptome

Nach medizinwissenschaftlichen Standards erstellt und geprüft. [Hinweise]
parkinson symptome

Gangunsicherheit – ein typisches Parkinson Symptome (Abb: rob3000 | Bigstock)

Was ist Parkinson?

Bei Morbus Parkinson handelt es sich um eine Erkrankung des Nervensystems, die langsam fortschreitet und derzeit nicht heilbar ist. Mit entsprechenden Medikamenten lässt sich die Krankheit lange Zeit gut kontrollieren. Meist tritt Parkinson erst im hohen Lebensalter auf und betrifft etwas häufiger Männer als Frauen.

Lesezeit: 8 Minuten

Parkinson Symptome

Die typischen Symptome von Morbus Parkinson
Zittern (Tremor)
Steifheit der Muskulatur
Gangunsicherheit
Gleichgewichtsstörungen
Bewegungsarmut (Verlangsamung / Verarmung von Bewegungen)
Schlafstörungen
Magen-Darm-Beschwerden
Kreislaufstörungen
übermäßiges Schwitzen
Niedergeschlagenheit
Antriebslosigkeit
Depressionen
Demenz
Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen
häufiges Verschlucken
Räuspern
Husten
Übelkeit
Erbrechen
Unruhe
Gesichtsstarre
Sehstörungen
Blasenschwäche
Erektionsstörungen
starker Speichelfluss
gestörte Feinmotorik
häufige Stürze
Geruchtsstörungen
verkleinerte Handschrift
monotone Sprechweise, Flüstern

Parkinson Symptome im Detail

Grundsätzlich werden die Symptome, die bei Morbus Parkinson auftreten können, in Hauptsymptome und Begleitsymptome unterteilt. Parkinson kann darüber hinaus in ein Frühstadium, ein fortgeschrittenes Stadium und ein Spätstadium eingeteilt werden. Im frühen Stadium sind kaum Symptome zu beobachten. Werden erste Symptome bemerkbar, sind diese meist zu unspezifisch, um auf Morbus Parkinson schließen zu können. Charakteristischerweise handelt es sich bei den ersten Symptomen, die bemerkt werden, um Bewegungsstörungen, die den Alltag der Betroffenen erschweren.

Die vier Hauptsymptome

parkinson morbus

Schematische Darstellung der Parkinson-Krankheit (Abb: designua | Bigstock)

Im Allgemeinen treten bei Morbus Parkinson vier Hauptsymptome auf – nämlich Zittern, Muskelsteifheit, Bewegungsarmut und Gang- bzw. Gleichgewichtsstörungen. Parkinson ist eine degenerative Krankheit, die Beschwerden beginnen also leicht und verschlimmern sich im Laufe der Zeit. Die Ausprägung der Symptome ist von Patient zu Patient verschieden. Nicht jeder Patient leidet unter allen Hauptsymptomen. Bei der Muskelsteifheit, dem sogenannten Rigor, ist vor allem der Nacken- bzw. Schulterbereich betroffen. Nicht selten wird der Rigor im Frühstadium mit rheumatischen Erkrankungen verwechselt.

Zittern

Ein weithin bekanntes Symptom von Parkinson ist das Zittern der Hände. Im fortgeschrittenen Stadium sind davon häufig auch die Füße und teilweise auch die Kiefermuskulatur betroffen. Der Tremor ist meist nur während Ruhephasen vorhanden. Betroffene können selbst im fortgeschrittenen Stadium noch zielgerichtet die Bewegungen, die sie im Alltag benötigen, ausführen. Bei manchen Betroffenen tritt selbst im Spätstadium kein Zittern der Hände auf. Andere Patienten wiederum leiden sehr stark unter dem sich verschlechternden Tremor.

Gang- und Gleichgewichtsstörungen

Im späten Stadium der neurodegenerativen Erkrankung treten Gang- und Gleichgewichtsstörungen auf. Betroffene machen nur noch kleine Schritte, weisen eine gebeugte Körperhaltung auf und ziehen die Beine über den Boden. Eine Störung des Gleichgewichts macht sich unter anderem durch eine Sturzneigung bemerkbar. Betroffene können in Menschenmengen nicht rechtzeitig ausweichen, fallen über Türschwellen und haben Probleme mit Treppen. Das erste Anzeichen einer fortschreitenden Bewegungsarmut ist meist das steife Mitschwingen der Arme beim Gehen.

Symptome im fortgeschrittenen Stadium

Vor allem im fortgeschrittenen Stadium sind alltägliche Bewegungen wie das Aufstehen, Abbremsen oder Umdrehen stark verlangsamt. Betroffene nehmen die Bewegungen des Alltags in diesem Stadium der Erkrankung als äußerst anstrengend wahr. Die Bewegungsarmut kann sich auch in einer Veränderung der Gestik und Mimik sowie der Schrift äußern. Das Gesicht verliert an Ausdruckskraft und die Gestikulation nimmt ab. Typischerweise verkleinert sich das Schriftbild mit der Zeit deutlich.

Im späten Stadium benötigen Betroffene oft einen Rollstuhl, um sich sicher fortbewegen zu können. In Ausnahmefällen kann es im letzten Stadium zu einer akinetischen Krise kommen; dabei verlieren Patienten jegliche Fähigkeit zur Bewegung. Neben den vielen motorischen Symptomen treten auch Begleitsymptome auf.

Begleitsymptome

Parkinson

Foto: mandygodbehear | Bigstock

Ein häufiges Begleitsymptom, das bereits im ersten Stadium auftreten kann, sind Schlafstörungen. Die Erkrankten haben Probleme beim Ein- und Durchschlafen und sind von aufwühlenden Träumen geplagt. Die Schlafstörungen werden zusätzlich durch Blasenentleerungsstörungen verstärkt, weswegen Patienten mehrmals in der Nacht auf die Toilette müssen.

Neben den Problemen beim Schlafen sind auch psychische Symptome typische Begleiter der Erkrankung. Besonders häufig sind depressive Verstimmungen, Niedergeschlagenheit und ein allgemeines Unwohlsein. Demenz als neurologisches Begleitsymptom tritt vor allem bei sehr betagten Patienten auf und kann den Verlauf der Erkrankung negativ beeinflussen. Des Weiteren sind verschiedenste Störungen der Verdauung für Morbus Parkinson typisch. Da die Muskulatur des Magens zunehmend schwächer wird, leiden Patienten nicht selten unter Aufstoßen und Übelkeit. Im späteren Stadium wird der Darm träge, was zu einer chronischen Verstopfung führt.

Mehr zu Parkinson

Quellen

  • ICD-10: G20 Primäres Parkinson-Syndrom, G21 Sekundäres Parkinson-Syndrom
  • Ärztliche Anlaufstellen: Hausarzt, Allgemeinmediziner, Neurologe
  • Parkinson’s disease : molecular mechanisms underlying pathology – Academic Press 2017 – ISBN: 978-0-12-803783-6Patrik Verstreken – Center for the Biology of Disease Flemish Institute for Biotechnology (VIB) KU Leuven Department of Human Genetics Leuven, Belgium
  • Parkinson’s disease and related disorders. Part I : handbook of clinical neurology / edited by William C. Koller and Eldad Melamed Autoren: Michael J. Aminoff, François Boller, Dick F. Swaab, William C. Koller and Eldad Melamed – ISBN: 978-0-444-51900-9
  • Parkinson’s Disease and Related Disorders, Part II – Handbook of Clinical Neurology – Autoren: Edited by William C. Koller, Eldad Melamed – Volume 84 – Pages 2-572 (2007) – ISBN: 978-0-444-52893-3
  • Nutritional habits, risk, and progression of Parkinson disease Autoren: Roberto Erro (Department of Neuroscience, Biomedicine and Movement Science, University of Verona), Francesco Brigo (Department of Neuroscience, Biomedicine and Movement Science, University of Verona), Stefano Tamburin (Department of Neuroscience, Biomedicine and Movement Science, University of Verona), Mauro Zamboni (Section of Geriatrics, Department of Medicine, Division of Geriatrics, University of Verona), Angelo Antonini (Parkinson Unit, IRCCS Hospital San Camillo and 1st Neurology Clinic, AO Universitaria Padua), Michele Tinazzi (Department of Neuroscience, Biomedicine and Movement Science, University of Verona) – Journal of Neurology, 2018, Vol.265(1), pp.12-23 – DOI: 10.1007/s00415-017-8639-0
  • Developing and validating Parkinson’s disease subtypes and their motor and cognitive progression Autoren: Lawton, Michael ; Ben-Shlomo, Yoav ; May, Margaret T ; Baig, Fahd ; Barber, Thomas R ; Klein, Johannes C ; Swallow, Diane M A ; Malek, Naveed ; Grosset, Katherine A ; Bajaj, Nin ; Barker, Roger A ; Williams, Nigel ; Burn, David J ; Foltynie, Thomas ; Morris, Huw R ; Wood, Nicholas W ; Grosset, Donald G ; Hu, Michele T M Journal of Neurology, Neurosurgery & Psychiatry, 25 December 2018, Vol.89(12), p.1279 – DOI: 10.1136/jnnp-2018-318337PMID: 30464029
  • Parkinson’s disease and other movement disorders Autoren: Mark J Edwards Niall P. Quinn Maria, Stamelou Kailash P. Bhatia 2016 – Second edition – DOI: 10.1093/med/9780198705062.001.0001
  • Impulse control disorders in Parkinson’s disease: a hard-turning point Autoren: Martinez-Castrillo, Juan Carlos – Journal of Neurology, Neurosurgery & Psychiatry, 25 October 2018 – DOI: 10.1136/jnnp-2018-319375PMID: 30361297
  • Depression in Parkinson’s disease: A case-control study Autoren: Yu-Hsuan Wu ; Yi-Huei Chen ; Ming-Hong Chang ; Ching-Heng Lin – PLoS ONE, 01 January 2018, Vol.13(2), p.e0192050 – DOI: 10.1371/journal.pone.0192050Volltext
  • Mild cognitive impairment in Parkinson’s disease: the Parkinson’s disease cognitive study (PACOS) Autoren: Monastero, Roberto ; Cicero, Calogero ; Baschi, Roberta ; Davì, Marco ; Luca, Antonina ; Restivo, Vincenzo ; Zangara, Chiara ; Fierro, Brigida ; Zappia, Mario ; Nicoletti, Alessandra – Journal of Neurology, 2018, Vol.265(5), pp.1050-1058 – DOI: 10.1007/s00415-018-8800-4
  • Early predictors of mortality in parkinsonism and Parkinson disease: A population-based study Autoren: Bäckström, Eriksson, David ; Granåsen, Eriksson, Gabriel ; Domellöf, Eriksson, Magdalena ; Linder, Eriksson, Jan ; Jakobson Mo, Eriksson, Susanna ; Riklund, Eriksson, Katrine ; Zetterberg, Eriksson, Henrik ; Blennow, Eriksson, Kaj ; Forsgren, Eriksson, Lars – Neurology, 2018, Vol.91(22), pp.e2045-e2056 – DOI: 10.1212/WNL.0000000000006576
  • What a neurologist should know about depression in Parkinson’s disease Autoren: Timmer MHM, van Beek MHCT, Bloem BR, Esselink RAJ. – Department of Psychiatry, Radboud University Medical Center, Nijmegen -Department of Neurology and Parkinson Center, Radboud University Medical Center, Nijmegen – Donders Institute for Brain, Cognition and Behaviour, Radboud University Medical Center, Nijmegen – PMID: 28739866DOI: 10.1136/practneurol-2017-001650
  • The diagnosis of Parkinson’s disease Autoren: Tolosa E (Neurology Service, Hospital Clinic, University of Barcelona, Barcelona, Spain), Wenning G, Poewe W. – Lancet Neurol. 2006 Jan;5(1):75-86. – PMID: 16361025DOI: 10.1016/S1474-4422(05)70285-4
  • Parkinson’s disease: clinical features and diagnosis Autoren: Jankovic J (Department of Neurology, Parkinson’s Disease Center and Movement Disorders Clinic, Baylor College of Medicine) – J Neurol Neurosurg Psychiatry. 2008 Apr;79(4):368-76 – PMID: 18344392DOI: 10.1136/jnnp.2007.131045
  • The Emerging Evidence of the Parkinson Pandemic Autoren: Dorsey ER (Department of Neurology and Center for Health+Technology, University of Rochester Medical Center), Sherer T (Michael J. Fox Foundation for Parkinson’s Research, New York), Okun MS (Fixel Center for Neurological Diseases, Program for Movement Disorders and Neurorestoration, Department of Neurology, University of Florida, Gainesville, FL, USA), Bloem BR (Radboud University Medical Center, Donders Institute for Brain, Cognition and Behavior, Department of Neurology, Nijmegen, The Netherlands) – J Parkinsons Dis. 2018;8(s1):S3-S8. – PMID: 30584159PMCID: PMC6311367DOI: 10.3233/JPD-181474
  • Parkinson’s disease: chameleons and mimics Autoren: Ali K (Department of Neurology, Royal Gwent Hospital, Newport, Gwent, UK), Morris HR (Department of Clinical Neuroscience, UCL Institute of Neurology, London, UK Department of Neurology, Royal Free Hospital, London, UK Neurology, National Hospital for Neurology, London, UK) – Pract Neurol. 2015 Feb;15(1):14-25. Epub 2014 Sep 24. – PMID: 25253895DOI: 10.1136/practneurol-2014-000849


Medizinjournalist


Sebastian () arbeitet seit Jahren für medizinische Onlinemedien. Er engagiert sich ehrenamtlich in BOINC-Projekten zur Krebsforschung. Sebastian ist verheiratet, hat ein Kind und lebt in Berlin.

ANZEIGEN
Dein Kommentar:
« Borderline Symptome
» Multiple Sklerose Symptome