Die 9 wichtigsten Anzeichen einer ThromboseThrombose Symptome

Eine Thrombose äußert sich mit typischen Symptomen

Eine Thrombose äußert sich mit typischen Symptomen (Foto: Tibanna79 | Shutterstock)

Thrombose Symptome

SymptomeBeschreibung
Schmerzen Schmerzen im betroffenen Bein, kann sich wie ein Wadenkrampf oder Muskelkater anfühlen
Schwellungdie betroffene Körperregion schwill deutlich an, das betroffene Bein hat einen höheren Umfang als das andere
heraustretende Venendie Venen zeichnen sich deutlich sichtbar auf der Hautoberfläche ab
Hautveränderungendie Haut verfärbt sich rot, bläulich und glänzend
EmpfindungsstörungenSchweregefühl, Spannung oder Taubhheit
Erwärmungdas betroffene Körperteil wird deutlich wärmer als sein Pendant
Payr-Zeichenbei Druck auf die Fußinnenseite intensiver Schmerz
Atemnotsie bekommen schlecht Luft, das Atmen ist anstrengend
Brustschmerzendrückender oder stechender Schmerz in der Brustregion

Eine Thrombose kann eine schwerwiegende Folge einer vorliegenden Venenerkrankung sein. Die Thrombose tritt vorwiegend in der Form einer sogenannten tiefen Venenthrombose auf. Diese Erkrankung kann beim unbehandelten Verlauf irreversible und lebensbedrohliche Folgen mit sich bringen. Deshalb ist es wichtig, die auftretenden Symptome rechtzeitig wahrzunehmen und zu beherzigen. Das ist jedoch nur möglich, wenn die kennzeichnenden Vorzeichen einer Thrombose bekannt sind.

Eine als tiefe Venenthrombose bezeichnete Gefäßverstopfung in den Venen zeigt die ersten Anzeichen vorwiegend in den unteren Extremitäten. Die betroffenen Patienten klagen innerhalb der Symptome über einen Schmerz in den Beinen, der sich als einschießende und spannungsartig auftretende Störung äußert. Im Zusammenhang mit einer Thrombose sind die Früherkennung und die genaue Wahrnehmung der Beschwerden extrem wichtig, denn eine Thrombose kann in vielen Fällen unerkannt verlaufen und zu einer Lungenembolie führen.

Thrombose

Thrombose (Foto: Alila Medical Media | Shutterstock)

Da die Symptome in den Waden leicht mit einem Wadenkrampf oder einem Muskelkater verwechselbar sind, sollten die Gliedmaßen gut beobachtet werden. Gerade kleinere Thrombosen zeigen nicht diese eindeutigen Warnzeichen. Sie besitzen auch nicht die enorme Relevanz wie Hautblässe, einseitiger Druck- und Wadenschmerz sowie Hautverfärbungen. Kommt zu diesen Anzeichen eine Atemnot, Schmerzen im Brustbereich, Beklemmungen oder Unwohlsein hinzu, dann muss sofort der Arzt aufgesucht werden.

ANZEIGEN

Symptome im weiteren Verlauf

Im weiteren Verlauf schildern die Patienten ein mittleres bis starkes Anschwellen der betroffenen Region. In vielen Fällen fassen sich die involvierten Körperbereiche hart an und sind gespannt. Typisch für die Schwellung ist, dass die oberen Venen, die unmittelbar unter der Oberhaut liegen, sichtbar sind und deutlich heraus treten. Diese Venen werden zur besseren Verständlichkeit als Warnvenen bezeichnet. Ein erschreckendes Anzeichen einer Thrombose ist die bläuliche Verfärbung der Haut auf Grund der Unterversorgung mit Sauerstoff wegen mangelnder Durchblutung. Da es sich oftmals um einen entzündlichen Vorgang handelt, erschienen die Gliedmaßen beim Tasten heiß. Eine natürliche Reaktion, um die Schwellung abklingen zu lassen ist es, die Beine erhöht zu lagern.

Schmerzen als Symptom der Thrombose

Erfahrungsgemäß lassen die schmerzhaften Erscheinungen kurzfristig nach. Wenn der Arzt innerhalb der Diagnostik eine Druckpalpation an der Fußinnenseite durchführt, dann treten intensive Schmerzen auf. Dieser diagnostische Hinweis ist als Payr-Zeichen bekannt und gibt einen eindeutigen Hinweis auf eine tiefe Venenthrombose. Als Homans-Zeichen wird ein deutliches und intensives Schmerzgefühl in den Waden des betroffenen Beins beobachtet, welches dann auftritt, wenn die Wadenmuskulatur durch den Beugevorgang des Fußes angespannt wird.

Manche Patienten schildern, dass die Schmerzen nicht nur in den Waden sondern überwiegend unmittelbar unter der Kniebeuge aufgetreten sind. Das Bein wurde dick und hart. Im Zusammenhang mit einer Thrombose ist es zudem wissenswert, dass die Schmerzen auch in einem Arm oder in der Umgebung des Herzens lokalisiert werden.

Patientenerfahrungen?

Sebastian Fiebiger: Anm.d.Red.: Wenn Sie bei sich oder anderen Symptome der Thrombose erkennen, kommt es entscheidend auf schnelles Handeln an. Eine Thrombose ist immer ein medizinischer Notfall und bedarf umgehender Behandlung. Wenn das Blutgerinnsel in die Lunge, in das Herz oder in Richtung Hirn wandert, wird die Situation schnell lebensbedrohlich. Kontaktieren Sie sofort den Notruf und schildern Sie ihre Symptome. Das Bein sollten Sie hoch lagern und versuchen, bis zum Eintreffen eines Arztes Ruhe bewahren. Eine Thrombose kann nach Operationen auch dann auftreten, wenn vorbeugend Medikamente (wie Heparin) gegeben werden.

Haben Sie eine Thrombose gehabt? Dann schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen. Wir freuen uns auch über Ergänzungen und Fragen – gleich unter diesem Artikel, in den Kommentaren.

ANZEIGEN
18 Kommentare 16.05.2017
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,75 von 1-524 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 18 Kommentare. Diskutiere mit!
  • Als ich wegen einer Blinddarm-OP im Krankenhaus lag, hatte ich einen Bettnachbarn mit einer Thrombose. Das war nicht witzig. Obwohl er Heparin bekommen hat, ist die Thrombose nach einer OP aufgetreten. Sein Bein war schon ganz dunkel, als er in Krankenhaus eingeliefert wurde.

    Zum Glück konnten die Ärzte das Bein retten.

  • 🕝 yvonne

    Ich habe schon zum glück 2 lungenebolie überlebt..seit den spritzte ich lovenox ich hab aber aufgehört zu spritzen und plötzlich merkte ich das mein gelenk sehr weh tat…..und eines tages sass ich beim pc und mein handgelenk fing an zu schmerzen wie wenn ich es mir irgendwo gestossen hätte…gleich dachte ich an eine handgelenk thrombose ich weiss nicht wie sich sowas äussert ich spürte keine einzige thrombose die ich hatte ich bekam nur irsinniges stechen in der schlter und bekam keine luft mehr daraufhin kam der notarzt der gesagt hat ich habe eine embolie und muss ins krankenhaus….jetzt meine frage: ich habe am handgelenk einen roten kreisförmigen fleck und es tut nur weh wenn ich drauf drücke und bläulich war die haut auch nicht sonder ROT und kreisförmiger fleck aber die stelle war sehr warm…was soll ich tun was kann das sein bitte um hilfe ????????

  • Gerade bei Deiner Vorgeschichte solltest Du umgehend einen Arzt aufsuchen. Wenn sich die Symptome verschlimmern, ist der Notruf 112 die richtige Anlaufstelle. Wir können hier keine Ferndiagnosen stellen.

  • 🕝 LvB

    Die erste Thrombose hatte ich vor ca. 20 Jahren auf einem Langstreckenflug bekommen. Bein war kalt, hart und extrem schmerzhaft. Spâter hatte ich noch drei weitere Thrombosen, mit Wadenschmerzen und Schmerz in der Kniekehle aber ohne Schwellung und Verhärtung, danach dauerhaft unter Marcumar. Das ging viele Jahre gut, bis ich letztes Jahr eine urologische OP hatte (Varikozelen OP). Unter Heparin ist wieder eine Thrombose aufgetreten. Die Varikozele hat sich nach Einstellung auf Marcumar schlimmer als vorher (und beidseitig) wieder gebildet. Seit dem ständi Schmerzen der Hodenvene bis in den Bauchraum. Bin nochmal auf Heparin umgestiegen, da Varikozele noch einmal verôdet wurde. Nun wieder Marcumar und die Schmerzen in der Vene werden immer schlimmer. Kein Arzt hat eine Erklärung dafür, úberlege auf Xarelto umzusteigen, mit der Hoffnung auf weniger Schmerz, auch wenn es keine logische Erklârung gibt, oder gibt es doch eine ?

  • 🕝 Anonymous

    Hatte bereits mit 19 Jahren bedingt wohl durch die Pille in Kombination mit dem damaligen Rauchen einen Beckenvenenverschluß bekommen.Die Systeme genau wie oben beschrieben.Dickes heißes, blau angelaufene Bein. Das Schlimmste aber War die Luftnot mit stechenden Brustschmerz.Dazu kam, daß ich Sonntags zum Nordens mußte und der behandelte Arzt nur Hepatitis Sporthalle mitgebracht. Am nächsten Tag ging sofort zum Hausarzt der mich sofort ins Krankenhaus schickte.

  • 🕝 Lubi Lubencic

    Hi! 1999 habe ich an der linken Wade eine Thrombose gehabt. Musste damals 5 Tage und Nächte liegen, bekam Marcumar und einen Thrombosestrumpf. Nach einem halben Jahr konnte ich mit dem Marcumar aufhören. In diesem Jahr habe ich auf der rechten Seite eine 3-Etagen Beinvenentiefen-Thrombose bekommen, das heißt, dass ich vom Fuss bis zur Leiste eine Thrombose habe. Ich bekam sofort Marcumar und Heparin gespritzt, aber nicht im Krankenhaus. Dort hat man mich nach Hause geschickt. Meinem Hausarzt war das suspekt und hat mich nochmal zu einem Chirurgen geschickt, der mich dann prompt in ein anderes Krankenhaus geschickt hat. Dort war ich 3Tage zur Einstellung. Ich liege seit ungefähr 1Monat im Bett, gehe nur ab und zu nach draussen, um ein paar Meter zu gehen. Dann bekomme ich Atemnot und muss mich dann hinsetzen und mein Bein hochlagern. Treppen steigen geht gar nicht. Beim Arzt kann ich höchstens eine halbe Stunde sitzen mit hoch liegendem Bein. Meine Familie macht den ganzen Haushalt, aber ich versuche jeden Tag ein bißchen weiterzukommen.

  • 🕝 Michou48

    Hallo hatte in kürzester Zeit zwei oberflächliche venenentzündungen wurden behandelt mit heparin spritzen 12 tage entzündungshemmer und kühlen . Also noch keine Thrombose. .Nun habe ich nicht starke Schmerzen aber vorm Schienbein. Im Oberschenkel und direkt im schambereich unterbauch ein ziehen. Keine Verfärbung am bein das bein ist nicht angeschwollen . Den Fuß kann ich anziehen tut so nicht weh. Kann das auch eine tiefe beinvenenthrombose sein? Oder mache ich mir nur zuviel sorgen weil der arzt zu mit sagte es kann mal eine tiefe beinvenethrombose entstehen .. Habe erst im Oktober erst einen Termin beim Gefäßspezialisten

  • 🕝 Anonymous

    Bin am 25.10 am Meniskus Operiert worden bis zum 10.11 alles ok jetzt Schmerzen ohne Tbl nicht zum aushalten bis in Wade und Oberschenkel beim hochlegen Schüttelfrost vom Bein aus und seid heute ist mir ständig schlecht haben sie einen Rat

  • 🕝 Tom

    Ja, ab ins Krankenhaus. Sofort.

  • 🕝 Anonymous

    Ich habe auch ein Problem ! Bin auch vorbelastet ich habe eine grinningsstörung ! Das Rechte bei Schmerz aber nicht so wie hier angegeben ! Es fängt mal im Fuß an dann mal in der warte dann ins Knie oder Oberschenkel Innenseite ! Es ist auch nicht dick warm oder verfärbt ! Besonders schlimm ist es eigentlich im liegen ? Es fühlt sich auch nicht wie ein Krampf an ! Eher kneifen brennen ! Der Arzt hat auch diese Voruntersuchung gemacht unter dem Fuß gedrückt Kniekehle ! Aber was könnte es sonst sein ! Kann es auch daran liegen das mein rechtes bein länger ist als das Linke ?

  • 🕝 Anonymous

    Hallo.
    Ich, 18 Jahre, war gestern gut 8 Stunden beim Arbeiten (ständiges Stehen und Laufen) und merkte immer wieder, dass es mir in der linken Kniekehle außen leicht weh tat. Wie ein Stechen.
    Dachte mir aber nichts weiteres.

    Heute morgen bin ich aufgestanden und habe gemerkt, dass es nun schlimmer geworden ist. Hatte ein leicht angeschwollenenes Bein und zudem war es etwas blau und sobald ich mein Bein angewinkelt habe, tat es auch schon weh oder wenn ich es beim Laufen angehoben habe. Außerdem konnte man an der Kniekehle deutlich eine Ader hervor sehen.

    Habe dann beschlossen zu einem Arzt in ein Krankenhaus zu gehen. Dieser meinte ich solle mein Bein hoch legen. Er könne auch nichts blaues erkennen, obwohl mir dies 4 andere Leute gesagt haben. Er meinte, dass vielleicht eine Vene geplatzt sei und schickte mich mit Ibuprofen 600 nach Hause.
    Habe trotzdem nun ein unwohles Gefühl, da es immer noch weh tut und sich sobald ich öfters übers Bein fahre, so anfühlt, als sei er eingeschlafen oder taub.

    Ich rauche nicht, jedoch nehme ich die Pille.

    Vielleicht kann mir jemand sagen, was ich tun soll/kann. Habe etwas Angst, dass es doch was anderes sein könnte.

  • 🕝 H.D.

    Hab seit heute eine warme Schwellung in der linken Pobacke. Ist warm und gespannt und dicker als rechts. Und sichtbar rot handtellergroß. Kann das eine Thrombose sein? Was soll ich tun?

  • Nochmal von mir der Hinweis:

    Wenn Ihr akute gesundheitliche Probleme habt, geht Ihr bitte zum Arzt. Bei dem Verdacht auf eine lebensbedrohliche Erkrankung – wie einer Thrombose – nutzt Ihr bitte den Notruf 112 und die Notaufnahmen der Krankenhäuser.

    Wir können hier keine Ferndiagnosen stellen und sind auch nicht so schnell verfügbar, wir es Eure Krankheit möglicherweise erfordert.

  • 🕝 Anonymous

    hallo,
    Ich hatte vor 2 wochen im Training (spiele Hockey) einen starken wadenkrampf. Seitdem habe ich schmerzen, die nicht wirklich stark sind, aber sich anfühlen als ob meine wade eingeschlafen ist. Der muskel ermüdet auch schneller. Dachte erst es ist noch vom Krampf, Aber normalerweise dauern diese Schmerzen maximal 3 Tage. Bin 23 und sehr sportlich, habe eigentlich keine anderen Risikofaktoren… trotzdem zum Arzt oder noch warten?

  • 🕝 Anonymous

    Geh sicherheitshalber zum Arzt.

  • 🕝 Anonymous

    Habe eine Metatarsale V Schaftfraktur mit Ruhigstellung im vacopedis bei konservativer Behandlung und Clexane 40, nach ca 4 Wochen mit Belastung angefangen und im Bett liegend kleine Übungen gemacht , leider hatte ich den Wadenschmerz als Muskelkater durch meine Übungen abgetan, mein Unterschenkel wurde mindestens 4 cm dicker und die Farbe war auch nicht prickelnd. Bis dahin hatte ich schon 5x Lymphdrainage erhalten mit der Hoffnung der Beinumfang nimmt ab, leider nicht. Ab der 9. Woche dann ab in die Arbeit, ein aufmerksamer Kollege bat mich umgehend in die Gefäßchirurgie zu begeben, habe ich auch gleich gemacht mit dem Ergebnis „tiefe Beinvenenthrombose, Xarelto Einnahme und Stützstrümpfe und das Ganze mindestens 4-5 Monate. Während meiner „Genesung der Fraktur“ hatte ich ab der 4. Woche immer wieder einen heftigen Reizhusten ohne Erkältung, im Nachhinein war das bereits eine abgelaufene Lungenembolie oder auch mehrere kleine, laut Doktor. Also passt auf euch auf und achtet auf Thrombosezeichen. Ich rauche nicht, bin normal gewichtig und sportlich.

  • 🕝 Karo

    Ich bin 29 Jahre alt und habe seit einigen Wochen schmerzen in der rechten KnieInnenseite. Es zieht stark nach unten und auch in oberschenkel. Meint ihr ich muss zum arzt ? Es tut echt weh aber keine Schwellung oder so

  • 🕝 Andreas Herrmann

    Ich habe gerade eine ganz frische tiefe Beinvenenthrombose rechts seit 3 Tagen. Habe im Krankenhaus eine Tablette Xarelto bekommen, hatte davon Herzrasen usw bekommen. Nach meiner Meinung ein Dreckszeug mit zu viel Nebenwirkungen und Toten pro Jahr (google). Leider ist das jetzt meine 2.te Thrombose innerhalb von 2,5 Jahren. Habe dann ab Tag 2 auf Marcumar bestanden, da ich dieses schon kenne und relativ gut vertragen habe. Na jetzt mal abwarten wie sich das jetzt entwickelt. Habe z.Z richtig schlimme Wadenschmerzen ohne ende, sogar hochlegen hilft kaum.

    Berichte vllt weiter…

Dein Kommentar:

« Lymphknoten bei Kindern oft länger geschwollen
» Hautkrebs Symptome

Trackback-URL: