Gegen RückenschmerzenAktives Sitzen beugt Rückenproblemen vor

Wie man Rückenproblemen durch langes Sitzen vorbeugen kann, was ein guter Stuhl können sollte und warum Abwechslung beim Sitzen so wichtig ist.

Viele Büroarbeiter klagen über Rückenschmerzen

Viele Büroarbeiter klagen über Rückenschmerzen (Foto: Andrey_Popov | Shutterstock)

Der menschliche Körper ist darauf ausgerichtet ausdauernd zu stehen und zu gehen – in den Wachphasen stundenlang still auf einem Stuhl zu sitzen ist anatomisch unnatürlich. Die Folge zwanghafter Sitzpositionen auf ergonomisch minderwertigen Stühlen sind Rückenbeschwerden, Muskelverspannungen und Durchblutungsstörungen.

Eine unflexible Sitzhaltung fördert Rückenbeschwerden

Dabei wäre es einfach, richtig zu sitzen. Die Haltung sollte möglichst aufrecht sein, mit gerader Wirbelsäule. Ober- und Unterschenkel bilden einen rechten Winkel, die Füße stehen parallel ganz auf der Fußsohle. Leider ist es auf vielen herkömmlichen Bürostühlen nahezu unmöglich, eine derartige Sitzhaltung einzunehmen. Doch selbst wenn dies möglich ist, belastet diese starre Sitzhaltung auf Dauer die Bandscheiben.

Neueste Forschungsergebnisse ergaben, dass eines der Hauptprobleme des Sitzens in einer zu unflexiblen Haltung liegt. Deshalb setzen sich vermehrt Stuhlkonzepte durch, die ein dynamisches, bewegliches Sitzen ermöglichen. So wird die Rückenmuskulatur unterschiedlich beansprucht, die Bandscheiben werden ausreichend durchblutet und einseitige Abnutzungen des Skeletts vermieden.

Bewegliche Sitzflächen und bewegliche Achsen fördern dynamisches Sitzen

Es gibt verschiedene Stuhlkonzepte, die durch bewegliche, federnde Sitzflächen und anatomisch geformte Rückenlehnen diesen Anforderungen Rechnung tragen. Wohl jeder kennt die schwingenden Hocker, deren Achse im Fußbereich beweglich gelagert ist. Ein fester Standfuß oder automatisch arretierende Rollen sorgen für die nötige Standfestigkeit und Arbeitssicherheit des Stuhls. Das Untergestell des Hockers und die bewegliche, abgerundete Sitzfläche dienen als Verlängerung der Wirbelsäule. Dadurch wird das Becken ergonomisch ausbalanciert. Wenn sie mit Rücken- und Armlehnen ausgestattet sind, eigenen sich diese Stühle zum bequemen und dauerhaften Sitzen während des gesamten Arbeitstags.

Sattelstühle fördern eine gute Sitzhaltung

Wer seine Sitzposition häufig wechselt, entlastet den Rücken

Wer seine Sitzposition häufig wechselt, entlastet den Rücken (Foto: Pressmaster | Shutterstock)

Relativ neu sind Sattelstühle, die durch eine zusätzliche Höhen- und Neigungsverstellung die natürliche S-Position der Wirbelsäule fördern. Der Sattelsitz gewährt der Hüfte auch seitlich guten Halt und sorgt für eine optimale Beweglichkeit des Oberkörpers. Das Becken wird im Sattel ergonomisch ausbalanciert. Durch den sanfteren Winkel der Hüftgelenke, der im Sattelsitz 45 Grad betragen sollte, sorgen die Stühle zusätzlich für eine optimale Durchblutung der Beine. Auch Sattelstühle sollten ohne Rückenlehne nur wenige Stunden des Tages genutzt werden. Eine Dauernutzung ohne Rückenlehne überanstrengt die Haltemuskulatur des Rückens und kehrt damit die positiven Aspekte der Stühle ins Gegenteil.

Wenig empfehlenswert – Kniesitzstühle

Nach neuesten, ergonomischen Erkenntnissen sind Kniesitz- oder Balancestühle wenig empfehlenswert. Die knieende Sitzposition behindert den Blutkreislauf in den Beinen, was auf Dauer zu Durchblutungsstörungen und Krampfadern führen kann. Außerdem bieten diese Stühle keine zusätzliche Abstützung im Bereich der Lendenwirbelsäule.

Positionswechsel in den Arbeitsalltag einbauen

Aktive Pausen sorgen ebenfalls für Entlastung

Aktive Pausen sorgen ebenfalls für Entlastung (Foto: NShubin | Shutterstock)

Um Rückenschädigungen dauerhaft vorzubeugen, empfiehlt es sich, auch das persönliche Verhalten am Arbeitsplatz zu verändern. Die sinnvolle Verteilung der Arbeitsaufgaben und damit verbundene Positionswechsel können eine wirksame Verbesserung von Rückenbeschwerden unterstützen. Lässt es sich nicht vermeiden, lange unbeweglich am PC zu arbeiten zu müssen, sollten kurze Gymnastikpausen oder kleine Spaziergänge in den Arbeitstag integriert werden. Dann können die ergonomischen Stühle zusätzlich eine große Hilfe bei der Erhaltung der Rückengesundheit sein.

Sebastian Fiebiger: Hast Du mit Rückenproblemen zu kämpfen? Wie lange sitzt Du pro Tag? Wechselst Du die Sitzposition regelmäßig? Wie sieht Dein Stuhl aus? Warst Du schon mal wegen Rückenproblemen beim Arzt? Was hat der Dir empfohlen? Kennst Du Tipps, die hier fehlen? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

ANZEIGEN
Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Hypnose ▷ Gesundheit, Mythen und Grenzen
» Grippe Symptome

Trackback-URL: