• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Wissen

Natürliche Antibiotika (Liste)

Nach medizinwissenschaftlichen Standards erstellt und geprüft. [Hinweise]
Kamille

Kamille – eines von vielen natürlichen Antibiotika (Foto: Kubasiak Zbigniew | Shutterstock)

In diesem Artikel: Wir sammeln an dieser Stelle natürliche Substanzen, die eine antibiotische Wirkung zeigen.

Lesezeit: 1 Minuten

Natürliche Antibiotika:

  • Salbei (Husten, Halsschmerzen, Enzündungen der Mundschleimhaut)
  • Meerrettich (Sinusitis, Bronchitis, grippale Infekte, Harnwegsinfekte)
  • Knoblauch (Magen-Darm-Infekte)
  • Thymian (Bronchitis, Husten, Schnupfen, Heiserkeit)
  • Kamille (Atemwegsinfektionen, Entzündungen der Haut und Schleimhaut)
  • Teebaumöl (Hautinfektionen)
  • Aloe Vera
  • Propolis (Infektionen der oberen Atemwege)
  • Zwiebel (Staphylokokken, Magen-Darm-Infekte)
  • Nelke (Zahnschmerzen, Entzündungen der Mundschleimhaut)
  • Bärlauch
  • Honig (auch virustatisch und antimykotisch)
  • Ingwer (Wirkstoff Gingerol)

Hinweis: Diese Liste ist nicht als Ersatz für vom Arzt verordnete Antibiotika zu verstehen. Synthetische Antibiotika sind hochpotente Bakterienkiller und in der Lage, akute Infektionen zu bekämpfen. Das können die natürlichen Antibiotika nicht leisten. Diese sind allenfalls bei Bagatellerkrankungen, therapiebegleitend – in Absprache mit dem behandelnden Arzt – oder vorbeugend einsetzbar.

Ergänzungen


Medizinjournalist


Kennst Du weitere natürliche Antibiotika? Dann ab damit, in den Kommentare. Die findest Du gleich unter diesem Artikel und sie funktionieren ganz ohne lästige Anmeldung. Du hilfst mit Deinen Hinweisen auch anderen Lesern!

Dein Kommentar:
« Heuschnupfen: Was hilft wirklich?
» Studie: Pektin in Obst und Gemüse wirkt gegen Krebs