Depressionen
Studie: Schlafen mit Licht macht depressiv

Eine amerikanische Studie kommt zu dem Ergebnis, dass selbst seichte Beleuchtung während des Schlafens Depressionen auslösen kann.

Schlafen mit Licht kann Depressionen auslösen

Schlafen mit Licht kann Depressionen auslösen (Foto: ruigsantos | Shutterstock)

Dass zu wenig Licht depressiv machen kann, ist hinlänglich bekannt. Gerade in der dunklen Jahreszeit ist die düstere Stimmung auf dem Vormarsch. (► Winterdepression) Das fehlende Sonnenlicht wirkt sich negativ auf die Gemütslage aus.

Dass aber auch zu viel Licht, Depressionen fördern kann, ist eine neue Erkenntnis, die eine Studie amerikanischer Wissenschaftler der Ohio State University zutage gefördert hat.

In Experimenten mit Hamstern fand man heraus, dass sich der Schlaf in sanft beleuchteter Umgebung negativ auf die emotionale Gesundheit auswirkt. In Experimenten mit Hamstern – die übliche Vorgehensweise bei der Erforschung von Depressionen – untersuchte man den Zusammenhang zwischen nächtlicher Beleuchtung und Depressionen. Das Ergebnis: Hamster die im Dunklen schlafen, sind deutlich weniger häufig depressiv.

Nächtliches Licht löst Hirnveränderungen aus

Die Forscher führen das auf eine Veränderung des Hippocampus zurück, die durch die nächtliche Beleuchtung erzeugt wird. Bereits nach 8 Wochen waren bei den Tieren, die man nachts einem Dämmerlicht aussetzte, Hirnveränderungen erkennbar.

Krebs: Eine japanische Tierstudie kommt übrigens zu dem Ergebnis, dass Licht beim Schlafen das Wachstum von Krebs-Tumoren fördert.

Also! Licht aus beim Schlafen! Selbst ein flimmernder Fernseher, sogenannte „Nachtlichter“ oder diffuses Außenlicht reichen, um den Effekt auszulösen. Der Körper braucht offenbar absolute Dunkelheit zur Regeneration.

Was denkst Du über das Thema? Schreib uns Deine Meinung! Das geht direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Sogar anonym und ganz ohne lästige Anmeldung.
Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Rund 15 Prozent der Deutschen sind depressiv
» Studie: Macht Schokolade depressiv?