• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Gefährlich?
Neues Experiment: Botox gelangt ins Gehirn

Nach medizinwissenschaftlichen Standards erstellt und geprüft. [Hinweise]
Botox-Behandlung

Botox-Behandlung (Foto: Romaset | Shutterstock)

Ist Botox doch gefährlicher als gedacht? Neue Untersuchungen legen nahe, dass das Nervengift auch ins Gehirn gelangt.

Lesezeit: 1 Minuten

Möglicherweise ist die faltenglättende Anwendung von Botox in der ästhetischen Medizin doch nicht ganz so ungefährlich, wie sie oft dargestellt wird. Bisher war man nämlich davon ausgegangen, dass das Nervengift ausschließlich lokal wirkt und die größte Gefahr in einer lokalen Lähmung besteht.

Botox wanderte ins Gehirn und zersetzte dort Proteine

Nun hat man in Experimenten mit Ratten allerdings festgestellt, daß das Botox von der Einstichstelle zum Gehirn transportiert wird und dort Proteine zersetzt.

Erklärt das den niedrigen IQ einiger Dauer-Schönheitspatienten? Eher nicht. Die Botoxmenge ist vermutlich zu gering, um ernsthaften Schaden anzurichten. Untersuchungen am Menschen zu dieser Thematik stehen allerdings noch aus.

Deine Meinung?

Natürliche Falten sind doch charmant! Oder was denkst Du? Was hältst Du von Botox-Behandlungen? 

Schreib uns Deine Meinung! Das geht direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Sogar anonym und ganz ohne lästige Anmeldung.

Dein Kommentar:
« Crash- und Blitzdiäten verursachen Jojo-Effekt und Cellulite
» Hausapotheke: Erste Hilfe im Notfall