Fragen & Antworten
Wie entsteht Schluckauf und was hilft dagegen?

Ein Schluckauf ist zwar harmlos, aber meist doch ziemlich nervig. Wie man ihn loswerden kann und wie lange er im schlimmsten Fall anhalten kann.

Schluckauf – Lästig aber harmlos

Schluckauf – Lästig aber harmlos (Foto: Iakov Filimonov | iStockphoto | Thinkstock)

Wie entsteht Schluckauf?

Ein Schluckauf entsteht, wenn sich das Zwerchfell (Muskel unter der Lunge) plötzlich verkrampft und die Luft nicht entweichen kann, weil die Stimmritze geschlossen ist. Dabei wird die Luft gepresst und durch den Druck nach oben entsteht ein Geräusch das wir dann als Hickser wahrnehmen.

Hastiges Essen oder Streß werden als Ursachen für einen Schluckauf genannt. Das betrifft den Schluckauf, den die meisten von uns haben: den nicht-chronischen Schluckauf.

Überbleibsel aus dem Säuglingsalter

Experten meinen, dass der Schluckauf dem Ungeborenen im Mutterleib hilft, seine Lungen zu trainieren. Die Stimmritze wird dabei verschlossen, damit das Fruchtwasser nicht hineingelangt. Obwohl der Schluckauf nach der Geburt nicht mehr gebraucht wird, bleibt der Reflex noch eine Weile erhalten, weswegen Babies auch viel öfter als Erwachsene vom Schluckauf geplagt sind.

Wie werde ich den Schluckauf wieder los?

Dazu gibt es unterschiedlichste Meinungen, die allesamt keine 100-prozentige Erfolgschance für sich beanspruchen können:

  • Luft anhalten
  • etwas Trinken
  • Bonbon lutschen
  • von jemandem erschrecken lassen
  • Zunge rausstrecken
  • an Essig riechen
  • Orgasmus erleben

Welche Methode hilft, muss jeder für sich herausfinden, auch wenn die letztgenannte sicherlich die verlockendste ist.

Wie lange kann ein Schluckauf dauern?

Der Guinnes-Rekord-Halter im Schluckauf ist Charles Osborne (1894–1991). Er hatte von 1922 bis 1990 Schluckauf. Das sind 68 Jahre! Man kann nur hoffen, dass man nicht in die Fußstapfen von Herrn Osborne tappt und dass der Schluckauf bald wieder verschwindet.

Sebastian Fiebiger: Hast Du öfter einen Schluckauf? Was unternimmst Du dagegen? Hilft es?

Her mit Deinen Tipps und Tricks! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar – direkt unter diesem Artikel. Das funktioniert ganz ohne lästige Anmeldung und Du hilfst damit auch anderen Lesern.

Kommentieren? 19.03.2018
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Prostatakrebs
» Brille, Kontaktlinsen oder Lasik/Lasek-OP?