Einfacher Weg zum TraumkörperTipps: Schnell und gesund Abnehmen

Mit diesen drei einfachen Schritten kannst Du schnell und gesund abnehmen, ohne wertvolle Muskeln abzubauen und den Jojo-Effekt fürchten zu müssen.

Abnehmen Tipps

Wer gesund abnehmen will, muss an verschiedenen Punkten ansetzen (Foto: AlexAnnaButs | Shutterstock)

Um sich schnell aber auch erfolgreich den eigenen Traumkörper zu sichern, ist eine gehörige Portion Selbstdisziplin von Nöten. Eigentlich geht es beim Abnehmen zwar nur darum, weniger Kalorien am Tag aufzunehmen, als man verbraucht. Aber diese vermeintlich einfache „Übung“ lässt jährlich Millionen Menschen scheitern. Am besten gelingt das „Kunststück“, wenn man eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung kombiniert. Dazu muss man zu allererst die eigenen Ernährungsgewohnheiten umstellen.

Erfolgreich abnehmen, ohne Jo-Jo Effekt

Damit man beim Abnehmen tatsächlich nur das Fettgewebe, und nicht etwa das wichtige Muskelgewebe reduziert, muss die Ernährung proteinreich ausgelegt werden. Hülsenfrüchte, Fisch, Fleisch und Milchprodukte müssen deshalb auf den Speiseplan. Eiweiße haben einen hohen Sättigungswert und sind die Grundbaustoffe für den Muskelaufbau. Damit werden die Muskeln beim Abnehmen geschützt, man ist wirklich satt und verbraucht durch den Konsum zusätzlich einige Kalorien, da für die Aufspaltung der Eiweiße ein erhöhter Energiebedarf erforderlich ist.

Kohlenhydrate sollten gemieden werden, weil sie die Fettverbrennung durch einen Anstieg des Insulinspiegels bremsen. Ein erhöhter Insulinspiegel führt dazu, dass Fettgewebe leichter aufgebaut wird. Zu den Kohlenhydraten gehören neben Nudeln und Brot vor allem auch Zucker und somit alle Süßigkeiten.

Ausdauersport als Fettverbrennungsbeschleuniger

Damit die Fettreduktion beschleunigt wird, sollte man zusätzlich zur Diät Sport treiben. Dabei verbraucht vor allem Ausdauersport viele Kalorien in einer geringen Zeitspanne. Einsteiger sollten sich aber nicht zu sehr verausgaben und die Belastung langsam steigern. Dadurch können längere Einheiten absolviert werden, was unter dem Strich einen höheren Kalorienverbrauch ergibt, als kurze und intensive Einheiten. Vor allem Laufen, Schwimmen oder Radfahren bieten sich zum Einstieg an.

Neben der Gewichtsreduktion und der Verbesserung der Kondition belohnt regelmäßiges Training mit einem Wohlgefühl.

Muskelaufbau gegen Jojo-Effekt

Muskelaufbau – der beste Schutz vor dem Jojo-Effekt (Foto: stockyimages | Shutterstock)

Fettreduzierung mit Muskelkraft unterstützen

Da man für den eigenen Traumkörper nicht nur Fett abbauen, sondern auch Muskeln aufbauen muss, ist die dritte Komponente des Erfolgsrezeptes für einen schönen Körper das Krafttraining.

Durch den Muskelaufbau wird die Fettreduktion mit Hilfe von gleich 3 Faktoren beschleunigt:

  • Das Training verbraucht direkt Kalorien und erhöht damit den täglichen Umsatz.
  • Außerdem verbrennt der Körper noch Stunden nach dem Training mehr Kalorien als normalerweise in Inaktivität.
  • Der dritte und so interessanteste Vorteil des Krafttrainings ist die Tatsache, dass jedes aufgebaute Kilogramm Muskelmasse den täglichen Kaloriengrundumsatz dauerhaft um 100 Kilokalorien erhöht!

Einsteiger sollten dabei am besten ein Ganzkörpertraining absolvieren, um gleich an mehreren Stellen gleichzeitig das Muskelwachstum zu fördern. Das beste Muskelwachstumspotenzial haben dabei große Muskelgruppen wie etwa die Oberschenkel, der Po, die Brust und der oberer Rücken.

3 Quicktipps

Drei schnelle Tipps, die zusätzlich helfen:

  1. Stress reduzieren
  2. kühles Wasser trinken
  3. ausreichend schlafen

Fazit

Damit tatsächlich nur Fett abgebaut wird, müssen Ausdauertraining, Kraftsport und eine gesunde Ernährung kombiniert werden. Zusammen fördern sie jeweils auf ihre Weise die Fettreduktion und beschleunigen den Weg zum eigenen Traumkörper.

Sebastian Fiebiger: Versuchst Du abzunehmen? Wie hast Du es schon versucht? Mit Erfolg? Hat Dich schon mal das Jojo erwischt? Hast Du eigene Tipps und Tricks zum Abnehmen, die hier fehlen? Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« HIV & Oralverkehr – Infektion durch „Blasen“?
» Darf man in der Schwangerschaft baden und schwimmen?

Trackback-URL: