Symptome
Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben (Foto: RomarioIen | Shutterstock)

Heute leiden immer mehr junge und alte Menschen unter Rückenschmerzen. Rückenschmerzen sind keine Erkrankung – sondern Symptom verschiedener Erkrankungen der Skeletts, der Muskulatur, der Nerven oder der inneren Organe. Rückenschmerzen, die nicht auf organische Erkrankungen zurückzuführen sind, enstehen häufig durch Fehlhaltungen.

Schmerzen führen dazu, dass der Körper versucht, den schmerzenden Bereich ruhig zu stellen, dazu spannen sich die Muskeln an. Diese Verspannung führt jedoch ihrerseits zu Schmerzen und weiterer Fehlbelastung. Jede Gelenkerkrankung kann diesen Mechanismus in Gang setzen, aber auch eine konstante Fehlhaltung oder seelische Anspannung. Besonders häufig ist der sogenannte Muskelhartspann im Bereich von Schultern und Hals- bzw. Lendenwirbelsäule als Folge schlechter Haltung, untrainierter Muskulatur und Abnutzung der Wirbelsäule.

Aufbau der Wirbelsäule

Die menschliche Wirbelsäule besteht aus drei Abschnitten, Hals-, Brust-, und Lendenwirbelsäule, mit insgesamt 24 Wirbeln. Zwischen den einzelnen Wirbeln liegen die Bandscheiben als Puffer gegen Stöße und Erschütterungen. Diese bestehen aus einem faserigen Knorpelring und einem Gallertkern. Die Wirbelsäule ist von vielen Muskelsträngen umgeben, die Bewegungen und aufrechte Haltung ermöglichen.

Bandscheibenvorfall – Ein häufiges Rückenschmerzenproblem

Die Bandscheiben müssen das Gewicht des Körpers tragen und Erschütterungen abfedern. Im Laufe der Jahre verlieren sie die Elastizität und schrumpfen. Dann liegt mehr Druck auf den kleinen Wirbelgelenken, was zur Arthrose (Verschleiß der Gelenke, mechanische Abnutzung der knorpeligen Gelenkfläche, betrifft alle älteren Menschen) und damit zu Beschwerden führen kann. Wenn die Bandscheibe dem Druck nicht mehr standhält, dehnt sich der Bandscheibenring und der gallertartige Kern wölbt sich vor. Die Bandscheibenvorwölbung muss keine Beschwerden machen. Wenn sie jedoch auf einen Nerv drückt, kommt es zum schmerzhaften Hexenschuss. Geht die Vorwölbung nicht zurück, kann sie auch eine Vorstufe für einen Bandscheibenvorfall sein. Der Faserring reißt ein und der Gallertkern tritt aus. Die Folge sind starke Schmerzen, die in die Beine ausstrahlen.

Wie kann man Rückenschmerzen vorbeugen?

Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollte man noch ein paar wichtige Punkte beachten.

  • Übergewicht vermeiden
  • Aufrechte Haltung einnehmen
  • Beim Bücken in die Knie gehen
  • Beim Heben darauf achten, dass nicht der Rücken, sondern die Oberschenkel die Hauptarbeit leisten
  • Bei sitzender Tätigkeit für optimale Sitzverhältnisse und ausreichende Entspannungspausen sorgen
  • Wechseln Sie sooft es geht vom Sitzen zum Stehen. Bewegung ist wichtig, gerade bei überwiegend sitzender Tätigkeit
  • Auch beim Schlafen den Rücken nicht vergessen (straff gepolsterte, nicht zu weiche Matratze, Nackenstützkissen)
  • Regelmäßig Rückengymnastik oder Schwimmen, am besten 10 Minuten tägliche Gymnastik

Mehr Bewegung, eine Stärkung der Rückenmuskulatur und die Beseitigung von Fehlhaltungen können zum Abklingen der Rückenschmerzen und zur Vorbeugung chronischer Rückenschmerzen beitragen. Um jedoch chronische Schmerzen zu vermeiden, sollte so früh wie möglich mit einer Therapie begonnen werden. Viele Betroffene versuchen, aus Angst vor dem Schmerz, sich möglichst wenig zu bewegen. Aber durch dieses Schmerzvermeidungsverhalten kann der Schmerz leicht chronisch werden. Um dieses zu verhindern, informieren Sie Ihren Arzt zur rechten Zeit, damit es mit dem Kreuz kein Kreuz wird.

Erkrankungen

Erkrankungen, zu deren Symptomatik der Rückenschmerz gehört:

Krankheiten, die Rückenschmerzen auslösen können
Bandscheibenvorfall
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Borreliose
Burnout Syndrom
Eierstockkrebs
Endometriose
FSME
Gebärmutterhalskrebs
Gebärmutterkrebs
Gürtelrose
Herzinfarkt (bei Frauen)
Hexenschuss
Morbus Bechterew
Nierenbeckenentzündung
Nierenkrebs
Nierensteine
Osteoporose
Pankreatitis
Rheuma

Auch Depressionen können Rückschmerzen auslösen.

Mangelerscheinungen

Verschiedene Mangelzustände lösen ebenfalls Rückenschmerzen aus:

Sonstige Ursachen für Rückenschmerzen

Ergänzungen?

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Osteoporose
» So entwickelt sich die Naheinstellgrenze des menschlichen Auges im Alter