• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Was hilft wirklich?
Durchfall

Nach medizinwissenschaftlichen Standards erstellt und geprüft. [Hinweise]
Durchfall

Durchfall lässt sich oft mit Hausmitteln lindern (Foto: Piotr Marcinski | Shutterstock)

Welche Ursachen sich hinter Durchfall verbergen können, welche Hausmittel sich empfehlen, wie man sie anwendet und was man dabei unbedingt beachten sollte.

ICD-10: A09 Diarrhoe und Gastroenteritis

Ärztliche Anlaufstellen: Hausarzt, Allgemeinmediziner

Lesezeit: 4 Minuten

Was ist Durchfall?

Als Durchfall (med. Diarrhoe) wird eine erhöhte Häufigkeit des Stuhlgangs bezeichnet. Meist ist die Konsistenz des Stuhls flüssiger und die Stuhlmenge erhöht.

Durchfall tritt als Begleiterscheinung zahlreicher Erkrankungen auf und birgt die Gefahr, dem Patienten Flüssigkeit (Dehydrierung) und lebenswichtige Elektrolyte zu entziehen. Durchfall kann dadurch zur Lebensgefahr werden.

Von Durchfall spricht man, wenn Menschen mehr als drei Mal täglich ihren Stuhlgang verrichten.

Ursachen von Durchfall

Erkrankungen mit Durchfall als Teil der Leitsymptomatik

Es gibt eine ganze Reihe von Erkrankungen, zu deren typischer Symptomatik Durchfall gehört:

Erkrankungen mit Durchfall als typischem Bestandteil der Symptomatik
Bandwurm
Campylobacter
Cholera
Darmkrebs
Darmpilz
Ebola
Helicobacter
Magen-Darm-Grippe
Magengeschwür
Magenschleimhautentzündung
Morbus Crohn
Norovirus
Reizdarm
Reizmagen
Salmonellen

Erkrankungen mit Durchfall als Teil der Begleitsymptomatik

Weitere Erkrankungen können Durchfall als begleitende Beschwerde nach sich ziehen:

Erkrankungen mit Durchfall als Teil der Begleitsymptomatik
Bauchspeicheldrüsenentzündung
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Blutarmut
Borreliose
Burnout
Chlamydien (bei Infektion des Darms)
Eierstockentzündung
Eierstockkrebs
Endometriose
FSME
Gallensteine
Grippe
Hashimoto
Hepatitis B (im Akutfall)
Legionellen (selten)
Malaria
MRSA
Mukoviszidose
Mumps
Niereninsuffizienz
PMS
Schilddrüsenkrebs
Schilddrüsenüberfunktion
Schweinegrippe
Speiseröhrenentzündung
Toxoplasmose

Mangelzustände

Auch einige Mangelzustände können Durchfall auslösen:

Unverträglichkeiten

Auch im Rahmen eines Alkoholentzugs und einer Schwangerschaft können Durchfälle auftreten.

Hausmittel gegen Durchfall

Durchfall kann mehrere Ursachen haben. Egal ob eine Infektion oder Angst vor einer ungewohnten Situation der Auslöser ist: Jeder Mensch möchte dem Durchfall schnellstmöglich ein Ende bereiten. Praktisch sind da Hausmittel, zu denen man als erste Maßnahme greifen kann.

Bei Durchfall viel trinken

Wichtig ist in erster Linie, dass man viel trinkt. Durch den Durchfall verliert der Körper viel Flüssigkeit und Mineralien, die es wieder auszugleichen gilt. Empfehlenswert sind daher Mineralwasser ohne Kohlensäure, Kräutertees sowie Schwarzer Tee. Kamillentee wirkt beruhigend, weshalb er besonders zu berücksichtigen ist. Man kann dem Tee Traubenzucker zum Süßen zufügen sowie Salz für den Mineralhaushalt des Körpers.

Cola gegen Durchfall

Ob und inwieweit Cola bei Durchfallerkrankungen hilft, ist umstritten. Einige Patienten und Ärzte schwören darauf, während manche Ärzte und (ehemals) Erkrankte davon abraten. Sicher ist aber, dass die in der Cola enthaltene Kohlensäure z.B. durch Schütteln oder Rühren mit einem Löffel aus dem Getränk genommen werden sollte.

Salzstangen und Zweibacks

Salzstangen und Zwieback werden von den meisten Patienten in den ersten Tagen der Erkrankung gut vertragen. Später kann man zu Brühe, geriebenem Apfel oder Joghurt greifen. Auch Bananen – aber bitte in Maßen – sollen Linderung verschaffen.

Nudeln

Nudeln, die ohne Öl gekocht sind und nur mit wenig Ketchup oder pur gegessen werden, sind gerne genommen.
Gekochte Möhren, z.B. in Form einer Suppe, eignen sich prima gegen Durchfall. Dadurch, dass sie weichgekocht sind, kann der Darm diese besser verarbeiten und man belastet ihn nicht zusätzlich.

Ruhe, Wärmeflasche & Co.

Haferschleim soll nicht nur wirken, sondern auch kräftigend wirken. Falls der Durchfall mit Bauchschmerzen einhergeht, ist eine Wärmflasche zu empfehlen.

Schlafen ist einer der wohl einfachsten, aber gleichzeitig auch einer der wirksamsten Tipps gegen Krankheiten wie auch beispielsweise Diarrhö. Wenn möglich, sollte man sich zur Ruhe legen. Durch den Durchfall fühlt man sich müde und schlapp, daher sollte man versuchen, neue Kraft zu sammeln und sich nicht anzustrengen.

Patientenerfahrungen


Medizinjournalist


Kennst Du weitere Hausmittel gegen Durchfall? Was hat sich bei Dir bewährt? Wovon würdest Du abraten?

Schreib uns Deine Erfahrungen, Ergänzungen und Fragen – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Du hilfst damit auch anderen Betroffenen.

Dein Kommentar:
« Husten
» Schweinegrippe